Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier

News

Zensus 2022

Wie viele Menschen leben in Deutschland, wie wohnen und arbeiten sie? Das will der Zensus 2022 wissen und befragt dafür über 10 Millionen Bürger. Aber was passiert mit den erhobenen Daten, und wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Datenschutz in der Medizin

Ist der Datenschutz ein Risiko für die Gesundheit vieler Menschen? Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) sieht diese Gefahr und prangert sie an – doch der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HBDI) widerspricht vehement.

Gratis
Wer ist hier Verantwortlicher im Sinner der DSGVO? Der Betriebsrat muss den Datenschutz nur einhalten. Verantwortlicher ist ganz klar der Arbeitgeber!
Bild: sdecoret / iStock / Getty Images Plus
Betrieblicher Datenschutz

Welche personenbezogenen Daten verarbeitet der Betriebsrat und wer erteilt Auskunft darüber? Diese Fragen stellen sich viele Arbeitnehmer – und sie sind gar nicht so leicht zu beantworten. Denn der Betriebsrat selbst ist kein Verantwortlicher im Sinne der DSGVO, er ist nur verpflichtet, den Datenschutz einzuhalten. Was bedeutet das für die Praxis?

Gratis
Risikobasierter Ansatz für Datenübermittlung in Drittländer? Nein, sagt die österreichische Datenschutzbehörde DSB und lehnt dies ganz klar ab!
Bild: Lazy_Bear / iStock / Getty Images Plus
Datenübermittlung in Drittländer

Dürfen Unternehmen auf einen „risikobasierten Ansatz“ setzen, wenn es um die Übermittlung von personenbezogenen Daten in die USA geht? Nein, sagt die österreichische Datenschutzbehörde DSB. Sie lehnt diesen Ansatz ganz klar ab.

Gratis
Die datenschutzfreundliche alternative zu Twitter gewinnt zuletzt immer mehr an Attraktivität. BfDI und LfDIs sind schon fleißig am tooten.
Bild: oatawa / iStock / Getty Images Plus
Social Media

Was ist Mastodon – und warum gilt es als datenschutzfreundliche Alternative zu Twitter? Das erklären aktuell sowohl der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) als auch der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI BaWü). Beide nutzen das Tool bereits – und viele andere werden sicher folgen, denn die Europäische Union hat eine Mastodon-Plattform für Behörden eingerichtet.

Gratis
Wie kann sichergestellt werden, dass KI-Systeme datenschutzkonform sind. Die französische Datenschutzaufsichtsbehörde CNIL gibt Antworten.
Bild: gorodenkoff / iStock / Getty Images Plus
Datenschutz & Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) soll unseren Alltag erleichtern. Doch welche Daten werden dabei für welchen Zweck verarbeitet? Und stellen Verantwortliche sicher, dass ihre KI-Systeme datenschutzkonform sind? Antworten gibt die französische Aufsichtsbehörde für den Datenschutz.

Gratis
Google macht es dem Nutzer mit gestalterischen Tricks schwer, Cookies abzulehnen. Die Verbraucherzentrale NRW klagt.
Bild: ArtemSam / iStock / Getty Images Plus
Verbraucherschutz

Verleitet Google seine Nutzer dazu, möglichst schnell alle Cookies zu akzeptieren und damit persönliche Daten preiszugeben? Ja, sagt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW) – und hat deshalb vor dem Landgericht Berlin Klage gegen das US-amerikanische Technologieunternehmen eingereicht.

Gratis
Was passiert nach der Pandemie mit unseren Daten? Das fragen sich im Moment viele Menschen. Dr. Stefan Brink (LfDI BaWü) gibt Antworten.
Bild: cirquedesprit / iStock / Getty Images Plus
Wege aus der Corona-Pandemie

Von der Schule bis zum Arbeitsplatz, von der Apotheke bis zum Impfzentrum: Während der Pandemie wurden zum Schutz unserer Gesundheit Bürgerrechte eingeschränkt und Gesundheitsdaten erhoben. Wie finden wir nach der Pandemie zurück zur Freiheit? Was passiert mit unseren Daten? Das fragen sich im Moment viele Menschen – und der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (LfDI BaWü) gibt Antworten.

Gratis
Gesundheitsdaten sind besonders sensibel und müssen deshalb stark geschützt werden. Der neue Bericht „Taking Care of Health Data“ von ENISA erklärt wie.
Bild: ipopba / iStock / Getty Images Plus
Gesundheitsdaten

Wie lassen sich Gesundheitsdaten pseudonymisieren – und damit besser schützen? Das erklärt die Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit (ENISA) in ihrem aktuellen Bericht mit dem Titel „Taking Care of Health Data“.

Nachweise datenschutzkonform entsorgen

Können Arbeitgeber ab sofort die gesammelten 3G-Nachweise und Kontaktdaten zerreißen? Nein, das reicht keinesfalls! Darauf weist die Landesbeauftrage für Datenschutz Nordrhein-Westfalen (LDI NRW) hin. Sie nennt Fristen für die Löschung der gesammelten Gesundheitsdaten – und gibt Tipps für ihre rechtskonforme Entsorgung.

1 von 22
Datenschutz PRAXIS - Der Podcast
Vielen Dank! Ihr Kommentar muss noch redaktionell geprüft werden, bevor wir ihn veröffentlichen können.