Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier
News
15. Dezember 2021

Dürfen Onlineshops das Geburtsdatum ihrer Kunden abfragen?

Gratis
Im aktuellen Fall geht es um die Klage von Barbara Thiel (LfD Niedersachsen) gegen eine Versandapotheke. Das Verwaltungsgericht Hannover fällt ein Urteil.
Bild: apichon_tee / iStock / Getty Images Plus
5,00 (2)
Onlineshops
Nur im Ausnahmefall dürfen Onlineshops nach dem Geburtsdatum ihrer Kunden fragen. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover in einem aktuellen Urteil entschieden und gibt damit der niedersächsischen Landesbeauftragen für den Datenschutz recht. Diese hatte gegen eine Versandapotheke geklagt.

Der Fall: Versandapotheke fragt nach Geburtsdatum

Die online-Apotheke, um die es im aktuellen Fall geht, bietet in ihrem Onlineshop zahlreiche Drogerieartikel und apothekenpflichtige Medikamente an.

Die Produkte müssen nicht altersspezifisch dosiert werden – trotzdem fragt die Versandapotheke bisher bei jeder Bestellung das Geburtsdatum der Käufer ab.

Die Klage: Datenschützerin sieht Verstoß gegen DSGVO

Barbara Thiel, die Landesbeauftragen für den Datenschutz Niedersachsen, sieht in diesem Vorgehen einen Verstoß gegen die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Die Versandapotheke erhebe während des Bestellvorgang zu viele Daten von ihren Kunden.

Das Urteil: Frage nach Geburtsdatum ist nur im Ausnahmefall erlaubt

Das Geburtsdatum ihrer Kunden dürfen Onlineshops nur im Ausnahmefall verlangen – das macht das Verwaltungsgerichts Hannover laut einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung in seinem Urteil mit dem Aktenzeichen 10 A 502/19 deutlich:

  • Die Prüfung der Geschäftsfähigkeit der Kunden sei zwar ein solcher Ausnahmefall, aber auch hier müssten Onlineshops das datenschutzrechtliche Prinzip der Datenminimierung beachten. Zum Beispiel könnten sie mit einem Häkchen in einer Checkbox lediglich die Volljährigkeit ihrer Kunden abfragen.
  • Bei rezeptfreien Produkten – wie im konkreten Fall – dürfe die Versandapotheke nicht nach dem Geburtsdatum fragen. Zumindest nicht bei Produkten, die keine altersspezifische Beratung erfordern.
  • Newsmaker Datenschutz - für Ihre Mitarbeitersensibilisierung

    Newsmaker Datenschutz

    Anerkennung durch Kommunikation mit den vorgefertigten Newslettern von „Newsmaker Datenschutz“.
    Erzählen Sie spannende Geschichten zum Datenschutz mit wenigen Klicks und schärfen Sie das Bewusstsein bei Ihren Mitarbeitern oder Mandanten.

     

Mehr Informationen:

Elke Zapf

Elke Zapf
Verfasst von
Elke Zapf
Elke Zapf
ist freiberufliche Kommunikationsexpertin und Journalistin. Ihre Schwerpunkte sind Wissenschaft, Forschung, nachhaltiger Tourismus und Datenschutz. Kontakt:

Kommentar abgeben

0 Kommentare
Vielen Dank! Ihr Kommentar muss noch redaktionell geprüft werden, bevor wir ihn veröffentlichen können.