Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier
Ratgeber
20. April 2020

Homeoffice und Datenschutz – so passt beides zusammen

DP+
Homeoffice und Datenschutz – so passt beides zusammen
Bild: iStock.com / AleksandarNakic
5,00 (1)
Mit Richtlinien arbeiten
Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass mehr Beschäftigte im Homeoffice arbeiten als jemals zuvor. In der ersten Not war der Datenschutz oft kein Thema. Das sollte sich nun ändern.

Viele Unternehmen haben in Rekordzeit ihre Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt. Dass dabei sicher nicht der Datenschutz im Vordergrund stand, sondern die Beschäftigten zu schützen und den Betrieb irgendwie aufrechtzuerhalten – verständlich und geschenkt.

Doch nun ist es an der Zeit, näher hinzuschauen und für geregelte Bahnen auch in puncto Datenschutz zu sorgen.

„Homeoffice“ ist nicht gesetzlich definiert

Ebenso wie viele andere immer wieder verwendete Begriffe – mobile office, remote work oder mobile Arbeit – ist das „Homeoffice“ nicht (gesetzlich) definiert.

Arnd Fackeldey
+

Weiterlesen mit DP+

Sie haben noch kein Abo und möchten weiterlesen?

Weiterlesen mit DP+
Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche
Profitieren Sie von kurzen, kompakten und verständlichen Beiträgen.
Kein Stress mit Juristen- und Admin-Deutsch
Lesen Sie praxisorientierte Texte ohne Fußnotenapparat und Techniker-Sprech.
Sparen Sie sich langes Suchen
Alle Arbeitshilfen und das komplette Heftarchiv finden Sie online.
Verfasst von
Arnd Fackeldey
Arnd Fackeldey

Arnd Fackeldey ist Geschäftsführer der Digital Compliance Consulting GmbH. Als DSB und Auditor unterstützt er Unternehmen bei Design und Einführung von DS-Prozessen sowie DSB und BR bei Kontrollaufgaben.