Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier

Pleiten, Pech & Pannen

Meldepflicht

Mit der DSGVO untrennbar verbunden ist die Verpflichtung einer verantwortlichen Stelle, die Datenschutz-Aufsichtsbehörden über Datenpannen zu informieren. Das gilt für öffentliche wie nicht öffentliche Stellen. Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD) hat nun eine Orientierungshilfe herausgegeben, die für Sicherheit im Umgang mit Datenpannen sorgt.

Gratis
BSI warnt vor Smartphones mit Malware
Bild: iStock.com / Topp_Yimgrimm
Technischer Datenschutz

Eine durchdachte Sicherheitsstrategie und ein verantwortungsvoller Umgang bei der Installation von neuen Apps nutzen wenig, wenn auf dem Smartphone bereits im Auslieferungszustand Schadprogramme installiert sind. Das BSI warnt vor solchen Geräten.

Datenschutz-Aufsichtsbehörden

Nach einem Medienbericht haben die Datenschutz-Aufsichtsbehörden seit Inkrafttreten der DSGVO bisher 75 Geldbußen verhängt. Die Gesamthöhe bleibt mit weniger als einer halben Million Euro aber überschaubar.

Gratis
Facebook erhält Milliardenstrafe
Bild: Garsya / iStock / Getty Images
FTC verhängt Geldstrafe

Das soziale Netzwerk rechnet wegen seiner Praxis der Datenweitergabe mit einer Strafe im Milliardenbereich. Als weitere Konsequenz soll der Datenschutz verstärkt werden.

DP+
So verhindern Sie den Fehlversand von E-Mails
Bild: iStock.com / GoodLifeStudio
Datenpannen vermeiden

Viele Datenpannen, die Verantwortliche derzeit an die Aufsichtsbehörden melden, sind Fehlversendungen von Unterlagen mit personenbezogenen Daten. Besonders fehleranfällig sind dabei E-Mails.

Gratis
BSI warnt vor vorinstallierter Malware auf mobilen Geräten
Bild: Kritchanut / iStock.com / Getty Images
Mobile Computing

Ein geflügeltes Wort besagt: „Wer billig kauft, kauft zweimal“. Das zielt auf die mangelnde Qualität besonders preiswerter Produkte ab. Wie sich jetzt zeigt, kann es auch bei mobilen Geräten gefährlich sein, besonders preiswert einzukaufen.

Gratis
Auch Privatpersonen können gegen die DSGVO verstoßen
Bild: gabort71 / iStock.com / Getty Images
DSGVO

Im Rahmen von Schulungen werden die Teilnehmer im Zusammenhang mit dem Geltungsbereich der DSGVO immer darauf hingewiesen, dass das Gesetz bei Behörden, Unternehmen und Vereinen Anwendung findet. Unter Umständen können aber auch Privatpersonen gegen den Datenschutz verstoßen und eine Geldbuße auferlegt bekommen.

Gratis
18.000 Apps spionieren die Nutzer aus
Bild: iStock.com / Warchi
Android

Eine Studie des Dienstleisters Appcensus geht davon aus, dass selbst populäre Apps, die Millionen Nutzer verwenden, gegen die Richtlinien von Google verstoßen und die Anwender ausspionieren.

Gratis
50 Millionen Euro Bußgeld Google
Bild: Garsya / iStock / Getty Images
Geldbußen unter der DSGVO

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sieht erstmals nennenswerte Bußgelder bei Verstößen vor. Die französische Datenschutzbehörde hat diese Sanktionsmöglichkeit genutzt. Getroffen hat es das Unternehmen Google.

Gratis
Gehackte Passwörter - Was dagegen tun?
Bild: designer491 / iStock / Getty Images
Datensicherheit

In einschlägigen Untergrundforen wurde eine riesige Sammlung mit E-Mail-Adressen und geknackten Passwörtern gefunden. Insgesamt sollen sich darin knapp 773 Millionen unterschiedliche E-Mail-Adressen und 21 Millionen Passwörter befinden.

4 von 6
Datenschutz PRAXIS - Der Podcast