25. Dezember 2008 - Mit diesen Tools werden Sie bespitzelt, Teil 4

Spionetools und wie man sie erkennt

Im abschließenden 4. Teil der Serie zum Thema „Spionage“ stellen wir in einem kurzen tabellarischen Überblick vor, wie die Lauscher und Späher sich bemerkbar machen.

Datenschutzkonzept ist Grundlage der Datenschutzorganisation (Bild: Mathias Rosenthal / iStock / Thinkstock)
Tool Woran ist es zu erkennen?
Boss Everyware (http://www.bosseveryware.com) Die Software erstellt ein Aktivitätsprotokoll und enthält einen Keylogger. Sie wird häufig im beruflichen Umfeld eingesetzt. Sie erkennen die Software an den Dateien BECONFIG.EXE, BEWREO.EXE und RMBEW.EXE, die irgendwo auf dem überwachten PC gespeichert sind.
Eblaster (http://www.protectcom.de) Eblaster protokolliert Messenger-Sitzungen, fängt E-Mails ab, loggt die Surftouren und etliche weitere Aktivitäten. Die gesammelten Daten verschickt die Software per E-Mail. Sie erkennen sie an der Datei URLMKPL.DLL auf dem betroffenen PC.
WinWhatWhere Investigator Das recht alte Tool, das im Handel nicht mehr erhältlich ist, ist im wesentlichen ein Keylogger. Zu identifizieren ist es relativ einfach: Das Verzeichnis C:\Windows\System\OLBE befindet sich auf dem Rechner.
Orvell Monitoring (http://www.protectcom.de) Zu den Funktionen gehört die regelmäßige Erstellung von Screenshots, das Aufzeichnen von Tastenanschlägen und sogar eine E-Mail-Alarmfunktion, falls der überwachte Nutzer einen USB-Stick anschließt. Orvell zeigt sein Gesicht, wenn Sie die Tastenkombination STRG+ALT+SHIFT+O drücken.
iSpyNow (http://www.ispynow.com) iSpyNow protokolliert nicht nur, was Sie tun, sondern ermöglicht einem Beobachter auch, per „Fernwartung“ an Ihrem PC aktiv zu werden – bis hin zum Schreibzugriff auf Ihre Dokumente. Nur Anti-Spyware-Software entlarvt den Spion, von Hand lässt er sich nicht enttarnen.
ActMon Computer Monitoring (http://www.actmon.com) ActMon erstellt zusätzlich zu Aktivitätsprotokollen und Chatlogs auch regelmäßig Screenshots, und verschickt die Protokolle per E-Mail an den Überwacher. Auch Actmon lässt sich manuell nicht entdecken – Programme zum Schutz vor Spyware enttarnen die Software aber.

Mehr zum Thema „Spionage“ finden Sie hier.

René Gelin
René Gelin war Redakteur, Projektleiter und Chefredakteur bekannter Computer- und Internet-Zeitschriften und ist seit mehr als zehn Jahren selbständiger Journalist. Er führt die Agentur TimeToPrint Publishing GmbH & Co. KG als Geschäftsführer und betreibt im Internet mit der Deutschen Medizinrechenzentrums GmbH (www.dmrz.de) ein sehr erfolgreiches Portal zur Abrechnung von sonstigen Leistungserbringern mit den gesetzlichen Krankenkassen.

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln