Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier
Praxisbericht
30. Juni 2022

Raucher halten zusammen

Gratis
Datenschutzaudt Auftragsverarbeitung
4,75 (4)
Datenschutz-Cartoon des Monats (Juli 2022)
Bei Datenschutzüberprüfungen im Zusammenhang mit Auftragsverarbeitung erlebt man als Datenschutzbeauftragter immer wieder interessante Situationen. Je nach Auftrag sind dabei auch Überprüfungen vorzunehmen, die im wahrsten Sinne des Wortes etwas brenzliger ausfallen.

Einer dieser „brenzligeren“ Aufträge lautete vor einigen Jahren, bei zehn Auftragsverarbeitern zu prüfen, ob es tatsächlich unmöglich ist, die Büroflächen – wie im Vertrag vereinbart – unbefugt zu betreten. Wie die Prüfung im Detail aussehen sollte, stand nicht dabei.

Findigkeit war gefragt. Wichtige Voraussetzung aus meiner Sicht: Niemand in den zu prüfenden Unternehmen kennt mich. Mein Plan: Am Tag vor dem offiziell vereinbarten Audittermin leger anziehen, das jeweils zu auditierende Unternehmen aufsuchen und dort (als Nichtraucher …) den Raucherbereich ausfindig machen.

Gedacht, getan. Ich stellte mich zu den Rauchern, zog ein Zigarillo hervor und begann zu paffen. Man kam ins Gespräch. Da ein Zigarillo länger glimmt als eine Zigarette, gingen die einen wieder ins Haus, andere kamen. Als nur noch „Neue“ da waren, war auch das Zigarillo gepafft.

Chip vergessen …

Ich hatte mittlerweile bemerkt, dass alle Raucher einen Benutzerausweis mit Chip haben. „Kann mich einer von Euch mit reinnehmen? Ich habe meinen Chip drin vergessen!“ Kein Problem. Raucher sind solidarisch. Beim Empfang die freundliche Frage an mich: „Kommst du ab hier klar?“ „Natürlich. Vielen Dank!“ Dann rasch eine Visitenkarte in das Tongranulat einer Pflanze gesteckt und das Unternehmen wieder verlassen.

„Ausgeschlossen!!“

Am nächsten Tag beim Audit stellte ich dann die Frage: „Ist es möglich, dass Unbefugte diese Räume unerkannt betreten?“ Die Antwort, voller Überzeugung: „Ausgeschlossen. Vorher werden Sie eher erschossen!“ Als ich dann bat, meine Visitenkarte aus dem Pflanzenkübel herauszuholen, wurden die Gesichter sehr lang. Ich habe allerdings nicht verraten, wie ich das geschafft hatte. Auch Nichtraucher können solidarisch sein.

Von zehn Versuchen hat das übrigens sage und schreibe neunmal funktioniert. Beim zehnten Unternehmen war der Raucherbereich auf der Dachterrasse. Seither ist diese Geschichte regelmäßig Beispiel in meinen Schulungen.

Eberhard Häcker

Eberhard Häcker
Verfasst von
Eberhard Häcker
Eberhard Häcker
Eberhard Häcker ist seit vielen Jahren als externer Datenschutz­beauftragter tätig. Seit 2005 ist Eberhard Häcker selbstständig mit Schwerpunkt Datenschutzberatung.

Kommentar abgeben

0 Kommentare
Vielen Dank! Ihr Kommentar muss noch redaktionell geprüft werden, bevor wir ihn veröffentlichen können.