Abo
7. Januar 2019 - Datenschutzschulung

Datenschutzpannen: Fehlversendungen vermeiden

Drucken

Die meisten Datenpannen, die Verantwortliche derzeit an die Aufsichtsbehörden melden, sind Fehlversendungen von Unterlagen mit personenbezogenen Daten. Zweifellos also ein wichtiges Thema für Schulungen, aber auch für die Geschäftsprozesse, die dahinterstecken.

Fehlversendungen sind häufige Datenschutz-Fehler Verantwortliche müssen eine Datenpanne „unverzüglich und möglichst binnen 72 Stunden“, nachdem sie davon erfahren haben, der zuständigen Aufsichtsbehörde melden (Bild: iStock.com / simarik)