Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier
Ratgeber
12. Oktober 2017

Office 365 und Microsoft Azure

DP+
Office 365 und Microsoft Azure
Bild: bluebay2014 / iStock / Thinkstock
0,00 (0)
Das müssen DSBs wissen
Cloud-Lösungen wie Office 365 und Azure arbeiten zusammen und bieten praktische Funktionen. Doch Vorsicht: Oft sind die Daten in außereuropäischen Rechenzentren gespeichert und entziehen sich dem Einfluss des Datenschutzbeauftragten. Aber mittlerweile gibt es Alternativen.

Der Vorteil von Microsoft Office 365 und der Cloud-Plattform Microsoft Azure besteht zunächst darin, dass die Dienste von überall erreichbar sind.

Unsichere Zugriffe verhindern

Greifen Anwender aber von unsicheren Netzwerken im Urlaub, von Hotspots oder von anderen gefährdeten Netzwerken aus auf die Daten zu, laufen Unternehmen Gefahr, dass Fremde Daten mitlesen. Gelingt es Angreifern zudem, die Anmelde-Informationen des Anwenders auszulesen, können sie alle Daten abgreifen, die dem entsprechenden Anwender in der Cloud zur Verfügung stehen.

Handelt es sich dabei um privilegierte Konten wie Administratoren, ist die Gefahr noch größer.

Thomas Joos
+

Weiterlesen mit DP+

Sie haben noch kein Abo und möchten weiterlesen?

Weiterlesen mit DP+
Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche
Profitieren Sie von kurzen, kompakten und verständlichen Beiträgen.
Kein Stress mit Juristen- und Admin-Deutsch
Lesen Sie praxisorientierte Texte ohne Fußnotenapparat und Techniker-Sprech.
Sparen Sie sich langes Suchen
Alle Arbeitshilfen und das komplette Heftarchiv finden Sie online.
Verfasst von
DP
Thomas Joos

Thomas Joos ist freiberuflicher Autor und Journalist mit Schwerpunkt Microsoft und hat über 20 Jahren Berufserfahrung als IT-Consultant und Trainer.