Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

22. März 2021

Homeoffice- und Fernwartungs-Software: AnyDesk

DP+
Sicherheitseinstellungen in AnyDesk festlegen
Bild: Thomas Joos
5,00 (1)
Datenschutzschulung
Die TeamViewer-Alternative AnyDesk wird ebenfalls in Deutschland entwickelt. Mit ihr kann ein Beschäftigter remote auf seinen PC im Büro oder die IT zu Fernwartungszwecken zugreifen. In diesem Beitrag durchleuchten wir die Sicherheitseinstellungen und den Datenschutz.

Das Unternehmen AnyDesk haben ehemalige TeamViewer-Mitarbeiter gegründet. AnyDesk bietet Clients für Windows, Linux und macOS.

Grundlegende Sicherheit in AnyDesk

AnyDesk arbeitet mit TLS-1.2-Verschlüsselung. Auch die Verbindungen zwischen den Clients sind mit AES-128 oder höher verschlüsselt. In der aktuellen Version von AnyDesk unterstützt die Software Gruppenrichtlinien in Active Directory und Zwei-Faktor-Authentifizierung. Diese Funktionen von AnyDesk sollten Verantwortliche auf jeden Fall nutzen.

Sitzungen in AnyDesk unterstützen seit Version 6 Perfect Forward Secrecy (PFS). Diese Technik soll verhindern, dass Dritte Verschlüsselungen zwischen den Clients hacken.

Systemweite Einstellungen für mehr Sicherheit

Nachdem AnyDesk auf dem Computer installiert ist, lassen sich die Einstellungen des Clients aufrufen. Diese Einstellungen erreichen Nutzer z.B. über die Kachel „Zugangspasswort festlegen“. Über die Menüpunkte „Sicherheit“, „Verbindung“, „Aufnahme“ und „Wake-On-LAN“ lassen sich wichtige Einstellungen zu Datenschutz und Sicherheit vornehmen

Wer von zu Hause aus auf den Büro-PC zugreifen möchte, aktiviert die Option „Unbeaufsichtigten Zugang erlauben“ bei „Zugang in Abwesenheit“. Anschließend gibt der Nutzer bei „Zugangspasswort festlegen“ ein möglichst sicheres Kennwort ein.

Empfehlenswert ist in jedem Fall die Option „Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren“. Danach lässt sich der angezeigte QR-Code in einer Authentifizierungs-App wie Microsoft Authenticator, Google Authenticator oder FreeOTP nutzen, um den zweiten…

Thomas Joos
+

Weiterlesen mit DP+

Sie haben noch kein Datenschutz-PRAXIS-Abo und möchten weiterlesen?

Weiterlesen mit DP+
Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche
Profitieren Sie von kurzen, kompakten und verständlichen Beiträgen.
Kein Stress mit Juristen- und Admin-Deutsch
Lesen Sie praxisorientierte Texte ohne Fußnotenapparat und Techniker-Sprech.
Sparen Sie sich langes Suchen
Alle Arbeitshilfen und das komplette Heftarchiv finden Sie online.
Verfasst von
DP
Thomas Joos
Thomas Joos ist freiberuflicher Autor und Journalist mit Schwerpunkt Microsoft und hat über 20 Jahren Berufserfahrung als IT-Consultant und Trainer.
Vielen Dank! Ihr Kommentar muss noch redaktionell geprüft werden, bevor wir ihn veröffentlichen können.