Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

29. Mai 2017

Gesundheitsdaten im Personalbereich (1)

DP+
Gesundheitsdaten im  Personalbereich (1)
Bild: apbalboa / iStock / Thinkstock
0,00 (0)
Gesundheitsdaten? Niemals!
Fragt man im Personalbereich nach Gesundheitsdaten, heißt es in der Regel: „Bei uns gibt es keine!“ Auf den Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigungen stehen ja keine Diagnosen. Die Daten aus der arbeitsmedizinischen Betreuung hat nur der Arbeitsmediziner, und sonst – so glauben viele Beschäftigte – gibt es keine Gesundheitsdaten. Das kann ein fataler Trugschluss sein. Lesen Sie, auf welche Gesundheitsdaten Sie stoßen könnten und wie Sie sich einen Überblick verschaffen.

Datenschutzbeauftragte sollten wissen, welche personenbezogenen Gesundheitsdaten wann, wo und zu welchem Zweck wie verarbeitet werden. Können Sie von sich sagen, diese Fragen alle beantworten zu können?

Einen Teil sicher, einen anderen Teil eher weniger. Und das liegt nicht allein an den Beschäftigten, die Ihnen vermutlich ehrliche Antworten geben, wenn Sie die entsprechenden Fragen stellen. Das liegt eher daran, dass es eine sehr große Zahl von Prozessen und Abläufen gibt, bei denen Gesundheitsdaten beteiligt sein müssen oder einfach nur vorhanden sind.

Gehen Sie auf Gesundheitsdatensuche!

Datenschutzbeauftragte stehen vor einer großen Aufgabe. Die – hoffentlich vorliegenden – Verfahrensbeschreibungen müssen auf den Stand der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gebracht werden. Anders als früher, als das Ausfüllen der Aufsichtsbehörden-Formulare in kurzer Zeit erledigt sein konnte, verlangen die neuen Vorgaben ein deutlich tieferes Eindringen in die Verarbeitungstätigkeiten.

Fragen stellen, zuhören, die Antworten auf Plausibilität prüfen, in Augenschein nehmen und dokumentieren ist das Gebot der Stunde. Die Kreativität, mit der Mitarbeiter Verarbeitungstätigkeiten erledigen, ist immer wieder überraschend – allerdings nicht stets im Sinne des Datenschutzes. Gehen Sie unvoreingenommen auf Gesundheitsdatensuche, und Sie werden überrascht sein.

Gesundheitsdaten? Viel mehr, als die meisten denken!

Erst bei genauerem Hinsehen erkennt man, wie viele Gesundheitsdaten tatsächlich im Personalbüro vorhanden sind. Viele aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen, wie Verbandbu…

Eberhard Häcker
+

Weiterlesen mit DP+

Sie haben noch kein Datenschutz-PRAXIS-Abo und möchten weiterlesen?

Weiterlesen mit DP+
Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche
Profitieren Sie von kurzen, kompakten und verständlichen Beiträgen.
Kein Stress mit Juristen- und Admin-Deutsch
Lesen Sie praxisorientierte Texte ohne Fußnotenapparat und Techniker-Sprech.
Sparen Sie sich langes Suchen
Alle Arbeitshilfen und das komplette Heftarchiv finden Sie online.
Verfasst von
Eberhard Häcker
Eberhard Häcker
Eberhard Häcker ist seit vielen Jahren als externer Datenschutz­beauftragter tätig. Seit 2005 ist Eberhard Häcker selbstständig mit Schwerpunkt Datenschutzberatung.
Vielen Dank! Ihr Kommentar muss noch redaktionell geprüft werden, bevor wir ihn veröffentlichen können.