Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier
News
11. August 2021

Datenmissbrauch bei Google – Mitarbeiter wurden entlassen

Gratis
Google-Angestellte missbrauchen immer wieder ihren Unternehmenszugang und geben interne Daten weiter. Zahlreiche Entlassungen waren die Folge!
Bild: Chalirmpoj Pimpisarn / iStock / Getty Images Plus
3,00 (4)
Weitergabe interner Informationen
Sind unsere Nutzerdaten bei Google sicher? Nicht immer – das belegen etliche Entlassungen in den letzten Jahren. Der Konzern trennt sich offenbar immer wieder von Angestellten, die ihren Unternehmenszugang missbrauchen und auf Daten zugreifen.

Google entlässt etliche Angestellte

Das IT-News-Portal golem berichtet – unter Berufung auf das Onlinemagazin Motherboard und ein internes Dokument von Google – von zahlreichen Entlassungen.

Demnach hat das Technologieunternehmen

  • 18 Angestellte im Jahr 2018,
  • 26 Beschäftigte im Jahr 2019,
  • und 36 Angestellte im Jahr 2020

entlassen.

Angestellte gaben interne Informationen weiter

Die betroffenen Beschäftigten nutzten in 86 Prozent der Fälle ihre Position dazu aus, Daten zu stehlen und interne Informationen an Dritte weiterzugeben.

Bei weiteren zehn Prozent der Fälle ging es um den Zugriff, die Änderung oder das Löschen von Nutzerdaten.

Google warnt Mitarbeiter

Darüber hinaus gibt es offenbar noch mehr Mitarbeiter, die sich ihrer Verantwortung nicht bewusst sind.

Das Unternehmen spricht laut Medienberichten immer wieder Warnungen aus oder verpflichtet Beschäftigte zu Schulungen und Coachings.

Mitarbeiterschulung Grundlagen des Datenschutzes

Mitarbeiterschulung Grundlagen des Datenschutzes

Von Fragen wie „Was sind personenbezogenen Daten?“, „Was bedeutet Datenverarbeitung“ und „Wann ist eine Datenverarbeitung zulässig?“ über die Prinzipien des richtigen Verhaltens bei Auskunftsersuchen, in sozialen Netzwerken und im Umgang mit mobilen Datenträgern und Smartphones lernen Ihre Kolleginnen und Kollegen alle wesentlichen Grundlagen kennen.

Der Kurs zeigt den Datenschutz im Unternehmensalltag und die Fallstricke, die dort lauern. Übungen, viel Interaktion und ein Abschlusstest runden die Schulung ab.

 

Google schränkt Zugang ein

„Was die Nutzerdaten betrifft, so schränken wir den Zugang der Angestellten durch eine Reihe von branchenführenden Sicherheitsvorkehrungen stark ein“, schreibt Google in einer Stellungnahme.

Darunter fallen

  • die Beschränkung des Zugangs zu Nutzerdaten auf die notwendigen Personen,
  • die Erfordernis einer Rechtfertigung für den Zugang zu solchen Daten,
  • eine mehrstufige Überprüfung bevor der Zugang zu sensiblen Daten gewährt wird,
  • die Überwachung des Zugangs auf Anomalien und Verstöße.

Datenmissbrauch auch in anderen Konzernen

Auch andere Firmen – von Apple bis Yahoo – scheinen dieses Problem zu haben. Zumindest wurden in letzter Zeit einige Fälle öffentlich bekannt, in denen Angestellte auf die Daten ihrer Nutzer zugriffen und die Informationen missbrauchten.

Mehr Informationen:

Elke Zapf

Elke Zapf
Verfasst von
Elke Zapf
Elke Zapf
ist freiberufliche Kommunikationsexpertin und Journalistin. Ihre Schwerpunkte sind Wissenschaft, Forschung, nachhaltiger Tourismus und Datenschutz. Kontakt:
0 Kommentare
Vielen Dank! Ihr Kommentar muss noch redaktionell geprüft werden, bevor wir ihn veröffentlichen können.