Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

Fit für die DSGVO finden Sie jetzt hier
Analyse
26. Juni 2020

Videokonferenz-Dienste – darauf achten die Aufsichtsbehörden

DP+
Videokonferenz-Dienste – darauf  achten die Aufsichtsbehörden
Bild: iStock.com / dragana991
0,00 (0)
Noch keine Geldbußen, aber ...
Verschiedene deutsche Datenschutzaufsichtsbehörden haben sich jüngst zum Einsatz von Videokonferenzen geäußert. Welche Punkte sind danach für Verantwortliche besonders wichtig?

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch COVID-19 haben zahlreiche Unternehmen und Behörden Videokonferenz-Dienste eingeführt. So können sie die interne und externe Kommunikation weiterführen.

Es ist davon auszugehen, dass zumindest einige Verantwortliche die Prüfung, ob sich diese Dienste auch datenschutzkonform einsetzen lassen, vernachlässigt haben.

Die Datenschutzaufsichtsbehörden haben dies zum Anlass genommen, Hinweise zu den Anforderungen an den Einsatz von Videokonferenz-Diensten zu veröffentlichen.

Constantin Herfurth
+

Weiterlesen mit DP+

Sie haben noch kein Abo und möchten weiterlesen?

Weiterlesen mit DP+
Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche
Profitieren Sie von kurzen, kompakten und verständlichen Beiträgen.
Kein Stress mit Juristen- und Admin-Deutsch
Lesen Sie praxisorientierte Texte ohne Fußnotenapparat und Techniker-Sprech.
Sparen Sie sich langes Suchen
Alle Arbeitshilfen und das komplette Heftarchiv finden Sie online.
Verfasst von
Constantin Herfurth
Constantin Herfurth

Constantin Herfurth arbeitet als Associate bei der Rechtsanwaltskanzlei Eversheds Sutherland. Seine Beratungstätigkeit umfasst das Datenschutz- und IT-Recht.