Sie verwenden einen veralteten Browser. Um im Internet auch weiterhin sicher unterwegs zu sein, empfehlen wir ein Update.

Nutzen Sie z.B. eine aktuelle Version von Edge, Chrome oder Firefox

08. Oktober 2020

Enterprise Search: Datensuche als Datenschutz-Problem

DP+
Enterprise Search: Datensuche als Datenschutz-Problem
Bild: iStock.com / DaniloAndjus
0,00 (0)
Personenbezogene Daten
Die Suche nach personenbezogenen Daten ist ein Dilemma in vielen Unternehmen: Zum einen finden sich nicht alle gesuchten Daten, zum anderen finden Beschäftigte mehr Daten, als sie sollen. Interne Suchmaschinen können helfen, aber auch zum Datenschutz-Problem werden.

In den meisten Unternehmen gibt es eine große Menge an Daten, die irgendjemand gespeichert hat, von deren Existenz und Schutzbedarf aber niemand mehr weiß. Sie bleiben ungenutzt und häufig ungeschützt. Man spricht von Dark Data, den Daten im Dunkeln.

Dark Data macht Unternehmen zu leichten Zielen für Hacker

Im Rahmen der Value-of-Data-Studie 2019 z.B. hatte das Marktforschungsinstitut Vanson Bourne IT-Entscheider und Datenmanager aus 15 Ländern befragt, darunter Deutschland (siehe https://ogy.de/value-of-data).

Die Umfrage zeigt, dass im Schnitt mehr als die Hälfte (52 Prozent) aller Daten nicht klassifiziert oder per Tag gekennzeichnet ist. Das bedeutet, dass auch deutsche Unternehmen womöglich keinen Überblick über große Mengen potenziell geschäftskritischer Daten haben. Sie sind damit ein leichtes Angriffsziel für Cyberkriminelle.

Nicht nur die IT-Sicherheit hat durch Dark Data ein Problem, auch der Datenschutz. So lassen sich die Rechte der betroffenen Personen nicht zuverlässig und vollständig erfüllen, wenn viele Daten nicht richtig zugeordnet oder an unbekannter Stelle gespeichert sind.

Auskunftsrechte, Rechte auf Berichtigung und Löschung, Rechte auf Einschränkung der Verarbeitung und auf Datenübertragbarkeit sind dadurch in Gefahr.

Homeoffice verstärkt die „Verdunklung“

Bereits vor der Corona-Pandemie war die Quote von Dark Data in vielen Unternehmen sehr hoch. Dadurch, dass Tätigkeiten an verteilten Standorten zunehmen, insbesondere an Heimarbeitsplätzen und im mobile Office, ist die Zahl der Speicherorte weiter angewachsen. Entsprechend wird es im…

Oliver Schonschek
+

Weiterlesen mit DP+

Sie haben noch kein Datenschutz-PRAXIS-Abo und möchten weiterlesen?

Weiterlesen mit DP+
Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche
Profitieren Sie von kurzen, kompakten und verständlichen Beiträgen.
Kein Stress mit Juristen- und Admin-Deutsch
Lesen Sie praxisorientierte Texte ohne Fußnotenapparat und Techniker-Sprech.
Sparen Sie sich langes Suchen
Alle Arbeitshilfen und das komplette Heftarchiv finden Sie online.
Verfasst von
Oliver Schonschek
Oliver Schonschek
Oliver Schonschek ist freiberuflicher News Analyst, Journalist und Kommentator, der sich auf Sicherheit, Datenschutz und Compliance spezialisiert hat. Er schreibt für führende Medien, ist Herausgeber und Autor mehrerer Lehrbücher.
Vielen Dank! Ihr Kommentar muss noch redaktionell geprüft werden, bevor wir ihn veröffentlichen können.