10. September 2013 - Herausgabe von Nutzerdaten

Yahoo! erstmals mit Transparenzreport

Das Unternehmen hat jetzt – wie viele andere Internet-Größen auch – eine Statistik zu Anfragen nach Herausgabe von Nutzerdaten durch staatliche Stellen veröffentlicht.

yahoo-erstmals-mit-transparenzreport.jpeg
Yahoo! hat erstmals eine Statistik zu staatlichen Auskunftsersuchen veröffentlicht (Bildquelle: Yahoo!).

Yahoo!, unter anderem mit seinem Such- und Maildiensten, dem Nachrichtenportal sowie Flickr online aktiv, hat erstmals einen „Transparency Report“ veröffentlicht, der Zahlen zu den Auskunftsersuchen diverser nationaler Behörden in Bezug auf Nutzerdaten dokumentiert.

Demnach waren staatlichen Stellen aus den USA im Zeitraum von Januar bis Juni 2013 die fleißigsten Fragesteller: 12.444 Anfragen hat Yahoo! nach eigenen Angaben von dort erhalten, von denen 40.322 Nutzkonten betroffen waren.

Auch deutsche Behörden waren nicht faul: Insgesamt verzeichnete Yahoo! in den ersten sechs Monaten dieses Jahres aus Deutschland 4.295 Anfragen zu 5.306 Nutzerkonten, von denen allerdings rund 10 Prozent nicht beantwortet werden konnten, da keine entsprechenden Daten existierten. Bei weiteren 816 Anfragen – also in knapp 20 Prozent aller Fälle – wurde eine Antwort auf das Auskunftsersuchen abgelehnt.  2.812 Mal wurden die Benutzerdaten weitergereicht, in 227 Fällen auch Inhalte, die auf den Yahoo!-Servern gespeichert waren.

(10.09.2013/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln