Gratis
27. Juni 2018 - Smartphones

SnowHaze: Neuer Browser sorgt unter iOS für mehr Datenschutz

Der neu entwickelte Browser SnowHaze aus der Schweiz macht das Surfen unter iOS sicherer und das Tracking der Nutzer unmöglich.

Der Schweizer Browser SnowHaze soll den Datenschutz bei iOS erheblich verbessern „SnowHaze“ heißt der neue iOS-Browser aus der Schweiz. Er soll das Surfen sowie Datenübertragung sicherer machen und Tracking unterbinden. (Bild: XtockImages / iStock / Thinkstock)

Die Berichterstattung rund um die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat in den vergangenen Monaten das Bewusstsein für Datensicherheit und Datenschutz in der Öffentlichkeit und bei Unternehmen geschärft.

Die Prinzipien von Datenminimierung und mehr Anonymität greift der neue Browser SnowHaze aus der Schweiz auf.

SnowHaze macht Tracking fast unmöglich

Der von Studenten in der Schweiz entwickelte Browser „SnowHaze“ hat zum Ziel, dem Anwender mehr Privatsphäre zu geben und das Tracking der Nutzer zu erschweren.

Um das Ziel zu erreichen, bietet die Software eine Reihe von Funktionen:

  • JavaScript wird blockiert.
  • Cache, Cookies und Webdaten werden nach jeder Sitzung gelöscht.
  • Der dem Server gemeldete „User Agent“ (also die Browser-Kennung) wird zufällig gewechselt.
  • Der Verlauf lässt sich deaktivieren.
  • Die Übermittlung des HTTP-Referer wird blockiert.
  • Werbung wird blockiert..
  • Das sogenannte Fingerprinting wird in die Irre geführt.
  • Social Media Plug-ins werden ebenfalls blockiert.

Mit allen diesen Maßnahmen blockiert der Browser entweder die in der Webanalyse eingesetzten Trackingsysteme, oder der Betreiber erhält aus seiner Sicht unplausible Informationen.

Die Optionen kann der User jederzeit anpassen und temporär deaktivieren, falls er das wünscht.

Sichere Datenübertragung

Der zweite funktionale Schwerpunkt des Browsers liegt auf der Verbesserung der Sicherheit bei der Datenübertragung.

Webseiten ruft der Schweizer Newcomer stets per https auf. Konsequent haben die Entwickler Seiten mit sogenanntem „Mixed Content“, also mit der Kombination von verschlüsselt und unverschlüsselt übertragenen Inhalten, blockiert.

Gegen aus Versehen installierte und heruntergeladene Dateien und Skripte wirkt ein Blocker für „Pop-Overs“, bei denen ein separates Browserfenster den darunter liegenden Inhalt vollständig verdeckt.  Diese zwingen den Nutzer zu einer Aktion, die erheblichen Schaden anrichten kann.

Der Browser verschlüsselt darüber hinaus nicht nur lokal auf dem Gerät liegende Daten. Außerdem erhält der Anwender aktive Hinweise auf Cross-Site-Scripting und unsichere Webseiten.

Eigenes VPN

Zusätzlich zu diesen Funktionen bietet SnowHaze den Einsatz eines eigens unterhaltenen VPN an, um den Schutz der Nutzer noch weiter zu erhöhen.

Anwender, die den Browser einsetzen, profitieren von den üblichen Vorteilen dieser Technik. Man verschleiert wirksam die eigene IP-Adresse und erschwert damit den Bezug zu seiner Person.

Außerdem erfolgt der gesamte Datenverkehr verschlüsselt, was etwa beim Einsatz eines öffentlichen WLAN die Datensicherheit deutlich erhöht.

SnowHaze ist  kostenlos im  App-Store für iOS erhältlich. Eine Version für Android ist derzeit nicht verfügbar.

Mehr Informationen rund um den Browser finden Sie auf der Website von SnowHaze.

Stephan Lamprecht