23. Oktober 2012 - Geodaten

Website für den Datenschutz bei Geodatendiensten

Als zentrale Anlaufstelle für den Datenschutz bei Geodatendiensten will eine Website agieren, über die sich Straßen- und Gebäudeabbildungen in entsprechenden Services recherchieren lassen. Gleichzeitig will man den Weg zu einem Widerspruch vereinfachen.

website-fur-den-datenschutz-bei-geodatendiensten.jpeg
Objekte unkenntlich zu machen soll einfacher werden (Quelle: Google Maps).

Die Webseite Datenschutzkodex für Geodatendienste bietet die Möglichkeit, nach Angabe der Adresse abzufragen, ob ein bestimmtes Objekt in Geodatendiensten dargestellt ist. Parallel wird eine Anleitung bereitgestellt, wie sowohl online wie offline beantragt werden kann, Gebäude, Gesichter oder Autokennzeichen unkenntlich zu machen.

Mangels Angebot beschränkt sich das Ergebnis freilich derzeit auf Google Street View – Microsoft hatte seinen Service Microsoft Bing Streetside für Deutschland ohne Begründung im Mai 2012 eingestellt.

Der Datenschutzkodex für Geodatendienste ist eine Gründung des Trägervereins Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V. Zu seinen Mitgliedern zählen der Branchenverband Bitkom sowie die Deutsche Post, die Deutsche Telekom, Google, Microsoft, Nokia, ED Encourage Directories und Panolife.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln