6. Juli 2015 - Vereinte Nationen

UN ernennt Sonderberichterstatter für Datenschutz

Mit dem maltesischen Professor und Datenschutzexperten Joseph Cannataci hat der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen erstmals einen Sonderberichterstatter für Datenschutzthemen bestimmt.

UN hat Sonderberichterstatter für Datenschutz ernannt Die UN hat erstmals einen Berichterstatter für Datenschutzthemen ernannt (Bild: Martin Konz / Hemera / Thinkstock)

Der UN-Menschenrechtsrat (United Nations Human Rights Council; UNHRC) hat Joseph Cannataci zum Special Rapporteur on the Right to Privacy – Sonderberichterstatter für den Datenschutz – ernannt. In der Wahl konnte er sich gegen 29 weitere Bewerber durchsetzen, darunter Peter Schaar, der ehemalige Bundesbeauftragte für Datenschutz in Deutschland.

Als Sonderberichterstatter ist Cannataci unabhängig und erhält kein Gehalt, sondern lediglich eine Aufwandsentschädigung. Aufgabe von Cannataci in den nächsten drei Jahren soll es sein, die Entwicklung beim Datenschutz in der digitalen Welt zu beobachten. Über diese Rolle hinaus verfügt er allerdings über wenig Handlungsspielraum, da er laut UN-Sprecher Rolando Gomez keine rechtlich verbindlichen Vorgaben initiieren könne. Vielmehr solle er durch sein moralisches Gewicht wirken.

Joseph Cannataci studierte Recht an den Universitäten von Malta und Oslo. Später qualifizierte er sich in Großbritannien zum Chartered Information Technology Professional und erhielt den Titel eines Chartered Fellowship der British Computer Society. Seinen Doktortitel der Rechtswissenschaften erwarb er im Jahr 1986 mit einer Arbeit über Privatsphäre und Datenschutzrecht. Im Laufe seiner Karriere war er unter anderem als Professor an die Universitäten in Groningen, Malta, Perth und Farmville berufen.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln