Gratis
9. Oktober 2020 - BDSG 2019

Umfrage: Folgen der geänderten Benennungspflicht

Drucken

Bürokratie-Abbau oder Abbau von Sachverstand? Die Anhebung der Mitarbeiter-Zahl, ab der Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten benennen müssen, hat für Diskussionen gesorgt. Welche Auswirkungen hat das 2019 geänderte BDSG? Das möchten BvD und Datenschutz PRAXIS in einer gemeinsamen, anonymen Umfrage herausfinden.

Umfrage: Wie wirkt sich die geänderte Benennungspflicht auf DSB aus? (Bild: iStock.com / #Urban-Photographer)

Letztes Jahr hat der Gesetzgeber die Grenze der Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten (DSB) zu benennen, von 10 auf 20 datenverarbeitende Mitarbeiter hochgesetzt.

Weniger DSB = weniger Datenschutz im Unternehmen?

Das Thema wurde heiß diskutiert. Die Befürworter versprachen Erleichterungen und weniger Bürokratie, wie sie einige Unternehmens-Verbände gefordert hatten. Die Gegner stellten die Gleichung auf „weniger Datenschutzbeauftragte = weniger Datenschutz im Unternehmen“.

Denn letztlich ändert sich ja nichts daran, dass Geschäftsführer und Co. weiterhin Verantwortlicher für den Datenschutz sind, gleich ob mit oder ohne Datenschutzbeauftragten im Unternehmen.

Wie sind Ihre Erfahrungen?

Wie stellt sich die Situation nun, knapp ein Jahr, nachdem die Gesetzesänderung inkraft getreten ist, dar? Gemeinsam mit dem Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. möchten wir als Datenschutz PRAXIS ein Stimmungsbild einfangen.

Wir fragen bei Ihnen als möglicherweise betroffene Datenschutzbeauftragte nach, ob und falls ja, wie sich die Änderung auf Sie persönlich und den Datenschutz in Ihrer Einrichtung ausgewirkt hat.

Nehmen Sie gleich hier teil:

https://ogy.de/umfrage-dsb-benennung

Anonyme Befragung

Die Befragung dauert nur ca. 5 Minuten und erfolgt anonym. Die Umfrage von BvD und Datenschutz PRAXIS wird auf Servern des Lehrstuhls Informations- und Technikmanagement der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt. Sie läuft über einen SSL/TLS-gesicherten Server, und es werden keine personenbezogenen Webserverprotokolle und Datenbankprotokolle erfasst.

Die Auswertung der Befragung werden wir im November 2020 veröffentlichen.

Herzlichen Dank für Ihre Zeit!