17. Februar 2014 - Diebstahl von Zugangsdaten

Tausende von FTP-Servern kompromittiert

Hacker haben die Zugangsinformationen für eine große Zahl an FTP-Standorten entwendet. Betroffen sind auch namhafte Unternehmen und Organisationen.

Thinkstock/aetb Hacker haben sich Zugang zu zahlreichen FTP-Servern verschafft (Bildquelle: Thinkstock/aetb).

Wie die Sicherheitsfirma Hold Security meldet, haben sich Hacker den Zugang zu Tausenden von FTP-Standorten verschafft. Dabei handele es sich sowohl um die Server von Einzelpersonen und kleinen Unternehmen als auch um solche von multinationalen Konzernen. Die entsprechenden Daten seien in einschlägigen Foren veröffentlicht worden.

Laut PC World sind mehr als 7.000 FTP-Sites betroffen. Darunter befände sich auch ein FTP-Server der New York Times, die illegitime Zugriffe und den Upload von Dateien bestätigt habe.  Auch Server der UNICEF seien aufgrund der jetzt veröffentlichten Zugangsinformationen ins Visier der Angreifer geraten. Diese seien aber nicht mehr in den Regelbetrieb eingebunden.

Über FTP-Zugänge werden unter anderem Website-Inhalte auf Servern hinterlegt. Angreifer können einen illegitimen Zugang nutzen, um Malware-Dateien auf einen Server zu laden, die dann von Anwendern – im Glauben, die Daten stammten von einem seriösen Server –  abgerufen werden.

(17.02.2014/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln