31. Oktober 2014 - Mobile Bezahlsysteme

Schlechter Start für CurrentC

Der als Konkurrent zu Apple Pay und Google Wallet gedachte mobile Bezahldienst CurrentC musste den illegitimen Zugriff auf Nutzerdaten bestätigen.

CurrentC will sich als Konkurrent zu Bezahldiensten wie Apple Pay oder Google Wallet etablierten (Bild: MCX) CurrentC will sich als Konkurrent zu Bezahldiensten wie Apple Pay oder Google Wallet etablierten (Bild: MCX)

Die Betreiber des Systems zur Zahlungsabrechnung CurrentC haben laut Re/code die Anwender, die sich für die Testphase des Dienstes angemeldet beziehungsweise die entsprechende App geladen haben, per E-Mail darüber informiert, dass nicht autorisierte Unbekannte auf Nutzerdaten zugegriffen haben. Eine Sprecherin des Unternehmens hat den Vorfall bestätigt, betonte aber, dass lediglich E-Mail-Adressen entwendet wurden und man den Datendiebstahl derzeit noch untersuche.

CurrentC, das sich momentan noch im Betatest befindet, ist eine Lösung der 2012 gegründeten Händlergruppe Merchant Customer Exchange (MCX), die als Gegenentwurf zu Apples Bezahldienst Apple Pay oder auch zu Googles Wallet konzipiert ist. In MCX sind laut Eigenangaben Einzelhändler mit 110.000 Verkaufsstellen organisiert; zu den angeschlossenen Unternehmen zählen unter anderem Walmart, Shell und Kmart. Teilweise haben diese Unternehmen bekannt gegeben, keine Zahlungen per Apple Pay akzeptieren zu wollen.

Laut MCX weist CurrentC ein höheres Sicherheitsniveau als die Lösungen auf, die sensible Daten innerhalb der App auf einem Mobilgeräte speicherten. CurrentC nutzt hierfür ein Cloud-Netzwerk, das den Missbrauch der sensiblen Informationen bei einem kompromittierten oder gestohlenen Mobilgerät verhindere.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln