21. August 2012 - Einsatz von Drohnen

Regeln für die Beobachtung aus der Luft

Die International Association of Chiefs of Police (IACP) hat empfohlene Richtlinien für den Einsatz von unbemannten Fluggeräten veröffentlicht. Dabei geht es weniger um den kleinen ferngesteuerten Hobby-Sportflieger, als vielmehr um die Nutzung sogenannter Drohnen.

regeln-fur-die-beobachtung-aus-der-luft.jpeg Mit Kamera ausgestattete Drohne (Quelle: Stahlkocher/Wikipedia)

Drohnen werden von staatlicher Seite zur Überwachung, Erkundung und Aufklärung eingesetzt. Zudem nimmt in den letzten Jahren der zivile Einsatz dieser UAVs (Unmanned Arieal Vehicles) etwa zu Zwecken der Industriewartung, des Umweltschutzes oder der Erstellung von Luftbildern zur Immobilienbewertung zu.

Einigkeit unter den Polizeichefs aus rund 100 Ländern herrscht laut dem Papier „Recommended Guidelines for the use of Unmanned Aircraft“ darüber, dass bewaffnete Drohnen „nach dem derzeitigen Stand der Technik“ abzulehnen seien. Die Nutzung von Drohnen zur Beobachtung des privaten Umfelds von Zielpersonen dürfe nur auf richterlichen Beschluss hin erfolgen, um die Privatsphäre zu schützen. Aus diesem Grund sei auch vom Betrieb von Modellflugzeugen, die mit Kameras ausgestattet sind, abzuraten.

Ein Urteil dazu in einem Nachbarschaftsstreit lesen Sie hier unter Verletzen Flugdrohnen das Persönlichkeitsrecht?

Zudem solle das von Drohnen erfasste Material prinzipiell öffentlich einsehbar gemacht werden. Ausnahmen werden den Aufnahmen zugebilligt, die von Richtern als Beweismaterial oder als vertrauliche Informationen deklariert werden.

Vonseiten der IACP steht nun die Forderung an die rund Regierungen der Staaten im Raum, die Richtlinien in Form von Gesetzen umzusetzen.

(21.08.2012/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln