8. September 2014 - Datenschutz

Privacy Captcha: Neuer Service schützt Texte vor automatisiertem Lesen

In einem gemeinsamen Projekt haben Digitalcourage und The Digital Native einen neuen Service im WWW gestartet. Privacy Captcha soll Texte vor einer automatisierten Verarbeitung bewahren.

Mit Privacy Captcha umgewandelter Text Zu einem Captcha umgewandelter Beispieltext (Bild: privacy-captcha.com)

Privacy Captcha, so der Name des neuen, kostenfrei nutzbaren Online-Dienstes, erlaubt es, in ein Feld beliebigen Text einzugeben. Hieraus erstellt die entsprechende Applikation eine verzerrte Grafik in Form der bekannten Captchas, die sich abspeichern lässt.

Ziel dieses Vorgangs ist es, eine Textnachricht versenden zu können, die auch bei unsicheren Kommunikationskanälen weitgehend vor der automatisierten Datenerfassung durch Fremde geschützt ist.

Die Verzerrung des im Bild codierten Textes gehe laut den Initiatoren des Projekts so weit, dass selbst aktuelle Texterkennungssoftware Schwierigkeiten hätten, den Text zu interpretieren. Während ein Mensch den Textinhalt weiterhin relativ einfach lesen könne, seien Algorithmen dazu in der Regel nicht in der Lage oder benötigten zumindest einen äußerst hohen Rechenaufwand. Folglich könne Privacy Captcha zwar keinen unknackbaren Schutz bieten, wie es etwa eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung vermag. Es sei dafür aber über beinahe jeden Kommunikationskanal nutzbar.

Privacy Captcha selbst verzichtet während der Erstellung der Grafik drauf, den eingegebenen Klartext zu speichern. Die den Grafiken zugrundeliegenden Texte werden zur Verarbeitung nur im Arbeitsspeicher des Servers vorgehalten. Das generierte Captcha wird zwar anschließend auf dem Server gespeichert – allerdings nur für zehn Minuten. Dann wird die Grafik vom Server gelöscht.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln