5. Dezember 2014 - Heimnetzwerke

Offene Türen für Angreifer

Nach einer von Avast durchgeführten Umfrage unter mehr als 8.000 deutschen Privatanwendern laufen drei von vier Haushalten (74 Prozent der Befragten) Gefahr, Opfer eines Hackerangriffs auf ihren Router zu werden. 28 Prozent nutzen auf ihrem Router das voreingestellte Passwort, und sechs Prozent sind sich nicht sicher, ob sie das voreingestellte oder ein anderes Passwort verwenden. […]

Ein ungenügend konfigurierter Router lädt ungebetene Gäste ein (Bild: Kabel Deutschland) Ein ungenügend konfigurierter Router lädt ungebetene Gäste ein (Bild: Kabel Deutschland)

Nach einer von Avast durchgeführten Umfrage unter mehr als 8.000 deutschen Privatanwendern laufen drei von vier Haushalten (74 Prozent der Befragten) Gefahr, Opfer eines Hackerangriffs auf ihren Router zu werden.

28 Prozent nutzen auf ihrem Router das voreingestellte Passwort, und sechs Prozent sind sich nicht sicher, ob sie das voreingestellte oder ein anderes Passwort verwenden. Und auch wenn Passwörter eingesetzt werden, ist deren Sicherheitsstufe gering. So finden häufig einfache Nutzernamen- und Passwort-Kombinationen wie admin/admin, admin/passwort oder sogar admin/kein Passwort Verwendung.

Zusätzliche 24 Prozent der Nutzer setzen ihre Adresse, Telefonnummer, ihren Namen, Straßennamen oder andere Passwörter ein, die sich einfach erraten lassen. 15 Prozent der Umfrageteilnehmer nutzen zudem dieselben Kombinationen aus Nutzernamen und Passwort für ihren Router wie für passwortgeschützte Internet-Seiten.

Dieser legere Umgang mit dem Passwortschutz bedeutet jedoch nicht, dass Privatanwender keine Angst vor Angriffen auf ihr Heimnetzwerk hätten. Die größte Sorge liegt für die Deutschen darin, dass ihre Bank- oder Finanzinformationen gestohlen werden könnten (33 Prozent). Zudem sind sie um ihre persönlichen Informationen besorgt (31 Prozent) sowie um ihren Browserverlauf (17 Prozent) und ihre Fotos (16 Prozent).

Die Umfrage zeigte auch, dass nur die Hälfte der Deutschen davon überzeugt ist, dass ihr Heimnetzwerk sicher ist. 17 Prozent gaben an, dass sie schon einmal Opfer eines Hackerangriffs wurden.

Die meisten Deutschen haben dabei Angst vor dem Nachbarn im eigenen Netzwerk, wobei andere sogar selbst das Netzwerk des Nachbarn illegitim nutzen: 70 Prozent der Umfrage-Teilnehmer fänden es extrem unangenehm herauszufinden, dass ein Nachbar oder ein anderer ungeladener Gast heimlich ihr persönliches WLAN nutzt. Acht Prozent gaben an, dass sie selbst schon einmal das WLAN des Nachbarn ohne dessen Wissen oder Erlaubnis verwendet haben.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln