23. März 2015 - Software

Neuer Rekord in Sachen Sicherheitslücken

Für das letzte Quartal 2014 verbuchten die Security-Experten einen neuen Höchststand an sicherheitsrelevanten Fehlern in Computer-Programmen. Parallel stieg auch die Zahl der Datendiebstähle.

Sicherheitslücken-Rekord 2014 Noch nie waren Cyber-Gangster so erfolgreich wie 2014 (Bild: Hlib Shabashnyi / iStock / Thinkstock)

Seit 1996 erstellen die IT-Sicherheitsexperten der IBM X-Force einen vierteljährlichen Bericht zu Schwachstellen und Sicherheitsvorfällen in Software-Produkten. Und noch nie wurden mehr Vorfälle registriert als 2014: Allein im letzten Quertal dieses Jahres deckte man mehr als 9.200 neue Sicherheitslücken auf.

Auch die Zahl der Datensätze, die illegal kopiert wurden, steigt. Ging man für das Jahr 2013 noch von rund 800 Millionen Datensätzen mit sensitiven Informationen aus, die aufgrund von Schlampereien oder Sicherheitslücken in der Software entwendet wurden, so schätzen die Forscher, dass 2014 etwa eine Milliarde Datensätze in falsche Hände geriet.

Die meisten Vorfälle in den USA

Am unsichersten ist das Leben von online aktiven Bürgern in den USA. 74,5 Prozent aller erfassten weltweiten Vorfälle fanden im Land der unbegrenzten Möglichkeiten statt. Der rein rechnerisch geringe Anteil von erfolgreichen Angriffen in Deutschland (1,5 Prozent) relativiert sich allerdings, wenn man berücksichtigt, dass es in den USA im Schnitt strengere Gesetze gibt, die zur Meldung von Sicherheitslücken verpflichten.

Bedeckt halten sich allerdings viele Unternehmen, wenn es darum geht, Art und Auswirkungen eines Angriffs zu publizieren. Beim größten Teil der festgestellten Cyber-Attacken, nämlich in 40,2 Prozent der Fälle, wurde nicht einmal veröffentlicht, um was für Angriffe es sich handelte. Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS) und Malware-Attacken teilen sich den zweiten Platz mit je 17,2 Prozent.

Der vollständige X-Force-Bericht auf Englisch steht online hier zur Verfügung.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln