9. Oktober 2013 - Software-Aktualisierung

Microsoft schließt zwei gefährliche Lücken im Internet Explorer

Der Software-Riese aus Redmond bessert seinen Browser nach, um zwei Schwachstellen zu beseitigen, die bereits aktiv ausgenutzt werden.

microsoft-schliest-zwei-gefahrliche-lucken-im-internet-explorer.jpeg
Zwei jetzt korrigierte Fehler im IE sind bereits seit Wochen im Fokus von Angreifern (Bildquelle: Microsoft).

Jeden zweiten Dienstag im Monat veröffentlicht Microsoft reguläre Security-Patches, um sicherheitsrelevante Fehler in seiner Software  zu beheben. Regelmäßig werden dabei Bugs im Internet Explorer behoben – meist in Form eines kumulativen Patches, der gleich mehrere Schwachstellen auf einen Rutsch behebt.

Insofern ist der Patch des Security-Bulletins MS13-080, der insgesamt zehn Sicherheitslücken im Internet Explorer schließen soll,  nichts Besonderes.  Außergewöhnlich ist es freilich, dass zwei dieser Lücken  laut einem Beitrag im Microsoft-eigenen Technet-Blog bereits mehrere Wochen aktiv ausgenutzt werden. Nur zu einer davon hatte Microsoft im Vorfeld einen provisorischen Software-Flicken in Form eines Fixit-Tools bereitgestellt, dessen Nutzung nun mit der Bereitstellung des regulären Patches überflüssig geworden ist – insofern dieser installiert wird.

(09.10.2013/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln