9. Oktober 2013 - Software-Aktualisierung

Microsoft schließt zwei gefährliche Lücken im Internet Explorer

Der Software-Riese aus Redmond bessert seinen Browser nach, um zwei Schwachstellen zu beseitigen, die bereits aktiv ausgenutzt werden.

Zwei jetzt korrigierte Fehler im IE sind bereits seit Wochen im Fokus von Angreifern (Bildquelle: Microsoft).

Jeden zweiten Dienstag im Monat veröffentlicht Microsoft reguläre Security-Patches, um sicherheitsrelevante Fehler in seiner Software  zu beheben. Regelmäßig werden dabei Bugs im Internet Explorer behoben – meist in Form eines kumulativen Patches, der gleich mehrere Schwachstellen auf einen Rutsch behebt.

Insofern ist der Patch des Security-Bulletins MS13-080, der insgesamt zehn Sicherheitslücken im Internet Explorer schließen soll,  nichts Besonderes.  Außergewöhnlich ist es freilich, dass zwei dieser Lücken  laut einem Beitrag im Microsoft-eigenen Technet-Blog bereits mehrere Wochen aktiv ausgenutzt werden. Nur zu einer davon hatte Microsoft im Vorfeld einen provisorischen Software-Flicken in Form eines Fixit-Tools bereitgestellt, dessen Nutzung nun mit der Bereitstellung des regulären Patches überflüssig geworden ist – insofern dieser installiert wird.

(09.10.2013/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln