12. März 2014 - IT-Angriffe auf Unternehmen

Jede dritte Firma betroffen

Fast ein Drittel der deutschen Unternehmen hat in den letzten zwei Jahren einen Angriff auf seine IT-Systeme erlebt. Häufig wurden dabei sensitive Daten gestohlen.

Thinkstock/scyther5 Datendiebstahl gehört für viele Unternehmen bereits fast schon zum Alltag (Bildquelle: Thinkstock/scyther5)

403 Entscheidungsträger von Unternehmen in Deutschland mit mehr als 50 Mitarbeitern wurden im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom befragt, inwieweit ihre IT-Infrastruktur in den Fokus von Cyberkriminellen gerückt sei. Ein Ergebnis:  30 Prozent der befragten Firmen musste nach eigenen Aussagen in den vergangenen zwei Jahren Angriffe auf seine IT-Systeme verzeichnen.

In mehr als der Hälfte dieser Fälle (58 Prozent) waren die Attacken erfolgreich; es wurden beispielsweise gezielt Daten gestohlen oder Schadprogramme per USB-Stick eingeschleust. 30 Prozent der Unternehmen berichteten, dass die Angriffe über das Internet erfolgt seien.

Laut Umfrage hat sich das Bewusstsein für IT-Sicherheit infolge der NSA-Affäre erhöht. Fast drei Viertel (74 Prozent) der Unternehmen sehen Angriffe auf ihre Computer und Datennetze durch Cyberkriminelle oder ausländische Nachrichtendienste als reale Gefahr. 2012 lag dieser Anteil noch bei 63 Prozent.

Allein die verstärkte Sorge um die Sicherheit von Daten und Systemen führt allerdings nicht automatisch zu höheren Investitionen in die IT-Sicherheit.  Laut Studie  haben lediglich 36 Prozent der Unternehmen die NSA-Affäre zum Anlass genommen haben, ihre IT-Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken. Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) haben infolge der Geheimdienstaktivitäten ihre Ausgaben für IT-Sicherheit erhöht.

(12.03.2104/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln