12. August 2014 - Datensicherheit

Immer mehr Handys werden gestohlen

Innerhalb von 4 Jahren hat sich die Zahl der gestohlenen Handys mehr als verdoppelt. Das berichtet heise.de, basierend auf Zahlen der Bundesregierung.

Handy-Diebstahl Gestohlene Handys sind ein Sicherheitsrisiko (Bild: Manuel-F-O/iStock/Thinkstock)

Waren es im Jahr 2009 noch 102.000 Handys, die Dieben zum Opfer gefallen sind, haben 2013 schon 237.000 Mal Langfinger zugeschlagen – das ist mehr eine satte Verdoppelung der Zahlen. Und auch in diesem Jahr sieht es nicht viel besser aus: 100.630 Mobiltelefone wurden bis Ende Juni als gestohlen gemeldet.

Zentrales Register für Handy-Diebstähle?

Die Zahlen stammen aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion. Hintergrund ist die Diskussion um die Einführung eines zentralen Registers für gestohlene Mobilgeräte. Sind mobile Endgeräte eingeschaltet, wird die einzigartige Gerätenummer (IMEI) in das Mobilfunknetz übertragen. Über diese Nummer lassen sie sich orten und sperren. Die Innenminister der Länder wollen prüfen lassen, ob z.B. die Sperrung der IMEI-Nummern Diebstähle verhindern könnte, da der Smartphone-Klau damit unattraktiv würde.

Die aktuellen Zahlen sprechen auf jeden Fall dafür, sich intensiv um die mobile Sicherheit zu kümmern, etwa um die Verschlüsselung von Daten oder um die Fernlöschung.

RV

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln