17. Oktober 2016 - WEKA-Datenschutzkongress

IDACON 2016: Bald ist es soweit!

Knapp zwei Jahre vor Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erhöht sich langsam der Druck auf die Unternehmen und ihre Datenschützer, sich mit dieser Reform zu beschäftigen. Als gesetzte Veranstaltung im Datenschutz-Kalender stellt die IDACON der WEKA Akademie in diesem Jahr einen großen Teil ihrer Themen unter die Überschrift „Datenschutz-Grundverordnung“, ihre Auswirkungen und die daraus abgeleiteten Herausforderungen für Deutschlands Datenschützer.

IDACON 2016 in München

Auch 2016 rechnet der Veranstalter wieder mit beachtlichem Interesse für die bereits 16. Auflage des Datenschutz-Kongresses. Die IDACON hat sich bei Datenschutz- und Sicherheitsbeauftragten als Wissens- und Austauschforum mit Netzwerkfunktion einen guten Namen gemacht. Hier treffen sich die Beauftragten aller Branchen, großer und kleiner Unternehmen sowie Experten aus Recht und Politik. Kongressleiter Dr. Eugen Ehmann (Regierungsvizepräsident von Mittelfranken) führt durch beide Tage und wird den Kongress mit einem Blick in die Zukunft des Datenschutzbeauftragten schließen.

Der Bayerische Staatminister des Innern, Joachim Herrmann, spricht zu aktuellen Entwicklungen seitens der Politik. Der gesamte erste Kongresstag steht unter dem Motto der Datenschutz-Grundverordnung: Die Referenten decken die gesamte Bandbreite ab, von der „Entstehung in Brüssel“ bis hin zur Umsetzung und Auswirkung in der Praxis.

Neugierig macht auch der Vortrag des Director for Privacy Policy Europe von Facebook Inc., der unter anderem „Privacy by Design“ anhand der DSGVO-Implementierung bei Facebook vorstellen wird. Liest man weiter in der Agenda, fallen noch das Thema Videoüberwachung auf und ein ehemaliger Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes, der seinen Vortrag dem „Social Engineering“ widmet.

Das Konzept hat die WEKA Akademie gut durchdacht: Der zweitägige Kongressteil informiert über die neuesten Trends und gibt Hinweise zu gesetzlichen Entwicklungen. Ausreichend Pausenzeiten und eine Abendveranstaltung lockern den Event zusätzlich auf. Bei den Intensivseminaren am dritten Tag können die Teilnehmer aus acht verschiedenen Themen wählen. Sie dienen zur Vertiefung und sind eher praktisch angelegt. Diese Seminare sind optional (und auch unabhängig vom Kongress) buchbar.

Als Veranstaltungsort wurde ganz bewusst erneut München gewählt. Die Erfahrungen des Veranstalters mit dem Hotel sind hervorragend, und die Verkehrsanbindung ist günstig. Außerdem ist die Bayerische Landeshauptstadt grundsätzlich einen Besuch wert.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie unter www.idacon.de.

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln