Gratis
13. April 2018 - DSGVO

DSGVO für Bibliotheken: Handreichung veröffentlicht

Drucken

Im Fokus von Whitepapern und Anleitungen rund um die Umsetzung der DSGVO stehen meist Unternehmen, seltener öffentliche Stellen. Und so kommt eine neue Handreichung des Deutschen Bibliotheksverbands gerade recht.

DSGVO-Hilfe für Bibliotheken Der Deutsche Bibliotheksverband hat eine Handreichung zur Umsetzung der DS-GVO in Bibliotheken veröffentlicht. Doch das Papier ist auch für andere Branchen interessant. (Bild: siraanamwong / iStock / Thinkstock)

Der Deutsche Bibliotheksverband hat bundesweit über 2.000 Mitglieder mit mehr als 3.000 Bibliotheken. Und natürlich ist bei den Mitgliedern die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ein Thema.

Die Büchereinen müssen schließlich die Daten ihrer Kunden, die überwiegend natürliche Personen sind, speichern und verwalten.

Aus der Praxis – für die Praxis

Der Verband hat das eher unscheinbare Dokument unter einer Creative Commons Lizenz online gestellt. Es umfasst 30 Seiten.

Verfasst haben die Hilfestellung die Mitarbeiter verschiedener Bibliotheken, die dort die Position des Datenschutzbeauftragten innehaben.

Grundlagen verständlich erklärt

Die „Handreichung für Bibliotheken“ beginnt mit den Grundlagen der DSGVO. Diese werden komprimiert, aber umfassend geschildert.

Den Ablauf der Gesetzgebungsverfahren erklären die Verfasser, zum besseren Verständnis, anhand einer Grafik.

Die Begriffe „verantwortliche Stelle“, „Verarbeitung“ und „personenbezogene Daten“ werden anschließend konkretisiert.

Damit eignet sich die Lektüre auch für alle Leser, die sich erstmals in die Thematik einarbeiten müssen.

Nicht nur für Büchereien

Die Handreichung untergliedert sich danach in die verschiedenen Hauptbereiche des Gesetzes und den konkreten Anforderungen, mit denen es (nicht nur) Bibliotheken zu tun haben.

Dabei nehmen die Autoren zwar auch immer wieder Bezug zu Büchereien und Bibliotheken, allerdings ohne zu stark in Fachspezifika einzudringen. Somit bleibt der Text auch für andere Branchen lesbar und nützlich.

Von der Einwilligung bis zum Recht auf Berichtigung & Löschung

Behandelt werden im Hauptteil:

Gerade beim letzten Punkt versuchen die Verfasser erst gar nicht, eine eigene Vorlage oder einen Mustertext zu integrieren. Sie verweisen per Link auf bereits zur Verfügung stehende Beispiele aus anderen Quellen.

Bei ihren Ausführungen beziehen sich die Autoren auch stets auf konkrete Aussagen der Datenschutz-Behörden, nicht ausschließlich auf den Gesetzestext.

Dieser Quellenapparat bietet damit auch erfahrenen Lesern noch weiterführende Informationen. Sie können sich die Handreichung im PDF-Format über das Repositorium der Leibniz Universität in Hannover herunterladen.

Stephan Lamprecht