11. März 2013 - Spam-Mails

Groupon-Kunden sollen zahlen

Seit einigen Tagen werden Benutzer der Shopping-Plattform Groupon in Deutschland vermehrt mit betrügerischen Spam-Mails konfrontiert.

groupon-kunden-sollen-zahlen.jpeg
Im Visier von Internet-Betrügern: das Einkaufsportal Groupon (Bildquelle: Groupon).

Die Empfänger der Mail erhalten mittels Vor- und Zuname personalisierte E-Mails, die den Eindruck erwecken sollen, Rechnungen von Groupon zu sein. Dabei variieren sowohl Rechnungssumme – die meist mehrere hundert Euro beträgt – als auch Rechnungsnummer.

Die Mail-Empfänger werden zur Zahlung aufgefordert, Überweisungsdaten und Vertragsdetails hierzu befänden sich in einer als Attachment angefügten .ZIP-Datei. Öffnet der Empfänger den Anhang, wird jedoch ein Trojaner auf dem System des Nutzers installiert.

Personalisierte Ansprache

Gefährlich sind diese Mails vor allen aufgrund ihrer authentisch wirkenden Aufmachung. So werden die Empfänger schon in der Betreffzeile persönlich angesprochen. Dieser Betreff folgt dem Muster: „Groupon GmbH Abrechnung für ‚Max Mustermann‘ 09_03_2013.eml“.

Groupon warnt seine Kunden mittlerweile via E-Mail vor dem Betrugsversuch und fordert dazu auf, die Anhänge keinesfalls zu öffnen. Auskünfte, wie die Spammer in den Besitz der Nutzerdaten gekommen sind, gab es bislang allerdings nicht.

(11.03.2013/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln