5. Juni 2015 - Suchmaschinen

Google will transparenter werden

Google hat die Einstelloptionen für Privatsphäre und Sicherheit überarbeitet. Zudem hat das Unternehmen eine neue Seite mit Informationen rund um Datenschutz und Datensicherheit veröffentlicht.

Mehr Transparenz bei Google Google versucht, beim Umgang mit privaten Daten mehr Transparenz zu bieten (Bild: iStock / Thinkstock)

Suchmaschinenprimus Google hat im Menüpunkt „Mein Konto“ modifizierte Funktionen realisiert, die es einfacher machen sollen, Daten und Privatsphäre zu schützen. Neu ist an diesen Einstellungsmöglichkeiten kaum etwas, allerdings ist der Zugang zu den Datenschutz-Optionen nun zusammengefasst und übersichtlicher strukturiert.

Die Einstellungen erlauben es für alle angemeldeten Geräte in gewissem Rahmen festzulegen, welche Informationen die Google-Tools verwenden dürfen. So lässt sich beispielsweise definieren, ob Suchergebnisse mit Hilfe früherer Suchvorgänge anpasst werden oder der Standortverlauf gespeichert werden darf.

Diese Einstelloptionen können sowohl Nutzer mit einem eigenen Konto verwenden, als auch Nutzer der Google-Dienste, die sich nicht angemeldet haben. Einstellungen lassen sich sowohl innerhalb der Menüpunkte als auch im Rahmen eines chronologisch aufgebauten Privatsphärechecks durchführen.

Zudem hat Google seine Informationsseite zu Datenschutz und Sicherheit angepasst. Dort stellt das Unternehmen unter anderem dar, welche Daten es erfasst, was mit den Daten geschieht und welche Kontrollmöglichkeiten dem Anwender zur Verfügung stehen.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln