26. März 2015 - Angriffe per E-Mail

Gefälschte Benachrichtigungen zu DHL-Paketen

Aktuell rollt eine Spam-Welle von den vermeintlichen Absendern Deutsche Post und DHL durch deutsche E-Mail-Postfächer. Cyber-Kriminelle versuchen damit, Malware auf einem Zielrechner zu platzieren.

Malware statt Informationen Statt der versprochenen Sendungsinformationen liefert die aufgerufene Webseite Malware aus (Bild: fgo)

Die Zeiten, in denen E-Mails mit Angriffspotenzial allein schon aufgrund mangelhafter Rechtschreibung und dilettantischer Layouts als solche erkennbar waren, sind wohl vorbei. Das zeigen auch gefälschte Benachrichtigungen über die Zustellung einer Sendung, die derzeit mit den Absendern DHL bzw. Deutsche Post kursieren.

Trojaner soll Daten ausspionieren

Der Empfänger der Mail soll dazu verleitet werden, für weitere Informationen zur angekündigten Sendung dem angegebenen Link zu folgen. Die dabei aufgerufene Seite ist zwar sehr echt aussehend gestaltet, versucht aber in Hintergrund, Malware in Form eines Trojaners auf einem Rechner zu installieren, um an sensible Daten des Nutzers zu gelangen.

Erkennbar sind die Fälschungen zum einen an der Absenderadresse der Mail, die nicht auf DHL beziehungsweise Post verweist. Außerdem verbergen sich hinter den anklickbaren Web-Adressen Links auf Webseiten, die nicht von den Logistikunternehmen betrieben werden.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln