2. März 2014 - Diebstahl von Zugangsdaten

Fleißige Sammler

Eine Sicherheitsfirma berichtet, dass derzeit insgesamt fast 360 Millionen Online-Identitäten aus verschiedenen Quellen auf dem Schwarzmarkt angeboten werden.

Ebay_Passwortklau_scyther5_Thinkstock 360 Mio. Datensätze mit Zugangsberechtigungen sollen in fremde Hände gelangt sein (Bildquelle: Thinkstock/scyther5).

Für Hold Security, bereits an der Aufdeckung des Diebstahls von Nutzerdaten bei Adobe beteiligt, sind große Datenmengen, die in illegitime Hände gelangt sind, nicht Neues. Dieses Mal stellt man allerdings hinsichtlich des Umfangs einen neuen Rekord auf.

Denn während beim Adobe-Vorfall im Oktober 2013 von 153 Millionen bestohlener Berechtigungen die Rede war, ist es dieses Mal eine Sammlung aus fast 360 Millionen Datensätzen mit Zugangsberechtigungen sowie 1,25 Milliarden E-Mail-Adressen.

Diese immense Datensammlung würde in einschlägigen Kreisen zum Kauf angeboten. Wie Alex Holden von Hold Security gegenüber Reuters äußerte, sei vielen Unternehmen noch nicht einmal bekannt, dass ihre Daten kopiert worden seien. Die Daten stammten laut Holden von unterschiedlichen Hackerangriffen auf große Provider wie AOL, Google, Microsoft und Yahoo, aber auch auf Fortune 500-Unternehmen und gemeinnützige Organisationen. Im größten Einzelfall seien allein 105 Millionen Datensätze entwendet worden.

(02.03.2014/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln