28. August 2013 - Behördenanfragen

Facebook veröffentlicht Transparenzbericht

Das größte soziale Netzwerk hat eine Aufstellung zu Behördenanfragen nach Benutzerdaten für das erste Halbjahr 2013 publiziert.

facebook-veroffentlicht-transparenzbericht.jpeg
Erstmals hat Facebook einen Bericht zu Behördenanfragen veröffentlicht (Bildquelle: Facebook).

Unter dem Titel „Globaler Bericht über Regierungsanfragen“ hat Facebook eine Auflistung ins Web gestellt, die Auskunft darüber gibt, welche Länder über ihre jeweiligen Behörden Benutzerinformationen angefordert haben, wie viele Benutzerkonten davon betroffen waren  und wie häufig dies geschehen ist. Über die letztlich erfüllten Auskunftsbegehren gibt Facebook über eine prozentuale Angabe Auskunft.

Der Aufstellung zufolge wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2013 von Behörden aus 71 Ländern rund 25.000 Anfragen gestellt, die knapp 38.000 Konten von Mitgliedern bei Facebook betrafen. Im Schnitt erfolgte hierbei in rund einem Drittel der Fälle eine Informationsweitergabe.

Spitzenreiter in der Hitliste der auskunftbegehrenden Länder ist die USA mit 11.000 bis 12.000 Anfragen für 20.000 bis 21.000 Profile. Diese wurden zu 79 Prozent beantwortet.

Deutschland findet sich hinter Indien (3.245 Anfragen) und Großbritannien (1.975 Anfragen) auf Platz vier. Bei 1.886 Anfragen zu 2.068 Mitgliedskonten fand in 37 Prozent der Fälle laut Facebook eine Datenweitergabe statt.

(28.08.2013/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln