Gratis
29. Mai 2017 - Internationaler Datentransfer

EU-U.S. Privacy Shield: Datenschützer stellen Überblick online

Zwei Datenschutzbehörden der Länder haben gemeinsam auf ihren Homepages die wichtigsten Informationen und relevanten Dokumente zum Privacy Shield bereitgestellt.

Bayern und Hessen stellen Informationen zum Privacy Shield zusammen Datenschutzbehörden aus Hessen und Bayern haben gemeinsam Informationen zum Privacy Shield zusammengestellt (Bild: cybrain / iStock / Thinkstock)

Seit 1. August 2016 sind die Neuregelungen für die Übermittlungen personenbezogener Daten in Kraft, die zwischen der EU und den USA vereinbart wurden. Sie werden als EU-U.S. Privacy Shield bezeichnet.

Kooperation Bayern – Hessen

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) und der Hessische Datenschutzbeauftragte (HDSB) haben nun im Rahmen ihrer Internet-Auftritte Informationen zum Privacy Shield einschließlich eines einheitlichen Beschwerdeformulars bereitgestellt. Weiterhin bieten diese Online-Auftritte zahlreiche direkte Links zu weiterführenden Materialien.

Informationen für Betroffene

Beide Datenschutzaufsichtsbehörden möchten es Betroffenen erleichtern, Beschwerde einzureichen, wenn sie Verstöße gegen geltende Bestimmungen für die Übermittlung aus Europa stammender Daten vermuten. Dafür klären die Web-Auftritte unter anderem darüber auf, wie das Prozedere entsprechender Anfragen aussieht.

Auch die jeweiligen Zuständigkeiten und Verpflichtungen sind erklärt.

Beschwerden bald per Online-Service

Weiterhin bieten die beiden Datenschutzbehörden an, bei angenommenen Verstößen gegen den EU-U.S. Privacy Shield direkt als Ansprechpartner zu fungieren. Geplant ist, für diese Beschwerden einen Online-Service anzubieten.

Bis sich dieser Service nutzen lässt, sollten Betroffene das von den Datenschutzbehörden der EU-Mitgliedstaaten entwickelte Beschwerdeformular verwenden.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln