1. August 2014 - Initiative gegen heimliches Beobachten

„Es (k)lebe die Privatsphäre“

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. und die Stiftung Datenschutz wollen mit einem Aufkleber zum Abdecken der Webcam an Laptop, Tablet und Smartphone auf die Gefahr, ausgespäht zu werden, aufmerksam machen.

nabihariahi_iStock_Thinkstock Webcams lassen sich leicht missbrauchen(Bild: nabihariahi/iStock/Thinkstock)

Der BvD hatte vor einiger Zeit im Rahmen seines Projekts „Datenschutz geht zur Schule“ Fälle aufgedeckt, in denen Schülerinnen heimlich per Webcam ausspioniert worden waren.

Solche Vorkommnisse sind kein Einzelfall. Durch heruntergeladene kritische Apps oder durch Schadsoftware, die sich u.a. über soziale Netzwerke verbreitet, können Angreifer Webcams ohne eigenes Zutun einschalten und den Nutzer ausspionieren. Forscher der TU Berlin haben darüber hinaus bewiesen, dass sich über Webcams auch Passwörter und sogar Fingerabdrücke ausspähen lassen.

Der Aufkleber, der die Webcam an Laptop, Tablet und Smartphone abdeckt, ist ein einfaches, aber effektives Mittel, solche Aktionen zu verhindern. BvD und Stiftung Datenschutz wollen damit aber nicht nur ein Ausspähen unmöglich machen, sondern zum Hinschauen und Nachdenken anregen.

Die Aufkleber sind bei der Stiftung Datenschutz erhältlich.

RV

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln