Gratis
8. November 2019 - DSGVO

Eineinhalb Jahre DSGVO – Wie bewerten Unternehmen die Situation?

Drucken

Wie eine Umfrage des Softwareunternehmens Check Point ergab, hat die Umsetzung der DSGVO in den Unternehmen hohe Investitionen erfordert. Dennoch zeigen sich die befragten Firmen mit den Auswirkungen zufrieden.

Der Softwarehersteller Check Point befragte rund eintausend Unternehmen zur Umsetzung der DSGVO. (Bild: rdassenlayouts / iStock / Getty Images Plus)

Check Point hat für seine Analyse rund 1.000 CTOs, CIOs, IT- und Security-Manager aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien befragt.

Dabei schätzt die Mehrheit der Unternehmen, dass sie mit der vollständigen Umsetzung bereits weit fortgeschritten sind. 62 Prozent der Befragten vertraten die Ansicht, dass ihr Unternehmen alle notwendigen Maßnahmen abgeschlossen habe.

Auf einer Skala zwischen 0 (Gar nicht umgesetzt) bis 10 (Vollständig umgesetzt) sehen sich die Unternehmen aus Deutschland mit einem Wert von 8,14 als besonders weit.

Hohe Investitionen waren notwendig

Für die Umsetzung der DSGVO haben die Unternehmen teilweise tief in die Tasche gegriffen. Bei 54 der Prozent der Unternehmen aus Deutschland lagen die Investitionen zwischen 49.000 und 494.000 Euro.

Die Firmen sehen hier aber einen positiven Gegenwert. Zwei Drittel der befragten Manager gaben an, dass sich die Verordnung positiv auf das Kundenvertrauen ausgewirkt habe. Außerdem seien durch die ergriffenen Maßnahmen die Daten innerhalb ihres Unternehmens nun sicherer.

Als positiv wird ebenfalls der verbesserte Überblick über die vom Unternehmen verarbeiteten Informationen gesehen. Zudem gelten die gespeicherten Daten nun zunehmend als strategischer Unternehmenswert.

Verschlüsselung und Zugriffskontrolle führen Maßnahmen an

Für die Umsetzung hatten fast zwei Drittel der Unternehmen eine eigene interne Arbeitsgruppe eingerichtet. Ein Drittel holte sich Unterstützung durch externe Berater.

Einige Unternehmen stellen die Nutzung der Cloud aufgrund der Verordnung in Frage. Fast 8 Prozent der Firmen haben sich deshalb sogar entschieden, völlig auf den Einsatz von Cloud-Lösungen zu verzichten.

Neben Standardsicherheitsmaßnahmen wurden in erster Linie Systeme zum Schutz vor unerwünschten Datenabflüssen (Data Loss Prevention) eingeführt (42 Prozent).

Fast genauso häufig wurden Kontrollsysteme für Datenzugriffe und die Verschlüsselung von Informationen angeschafft und in Betrieb genommen.

Die überwiegende Mehrheit der Firmen (63 Prozent) hat die DSGVO nicht durch Einzelmaßnahmen umgesetzt, sondern einen strategischen Ansatz verfolgt.

Stimmungswandel zur DSGVO

Das eine oder andere Unternehmen ist zwar offenbar noch nicht am Ende der Umsetzung aller Maßnahmen angekommen. Aber angesichts der vielen kritischen Stimmen im Vorfeld der Einführung der DSGVO sehen die Unternehmen die Umsetzung der Vorschriften inzwischen doch als Wettbewerbsvorteil.

Brauchen Sie ncoh Praxistipps Umsetzung der DSGVO? Wir haben für Sie praktische Tipps und Tools zusammengefasst.

Stephan Lamprecht