Gratis
4. Juni 2018 - Stiftung Datenschutz

DSGVO: Neues Portal sammelt übersichtlich Arbeitshilfen

Drucken

Die Stiftung Datenschutz hat eine umfassende Informationsplattform zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Internet gestartet. Das Angebot richtet sich an alle, die das neue Recht anwenden müssen.

DSGVO Hilfe durch die Stiftung Datenschutz Die Stiftung Datenschutz hat ein Portal für alle Neulinge und Profis im Datenschutz geschaffen. Es sammelt zahlreiche Informationen rund um die EU-DSGVO. (Bild: cybrain / iStock / Thinkstock)

Die erste Woche nach Ablauf der Frist zur Umsetzung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung liegt hinter den Unternehmen und Aufsichtsbehörden.

Doch längst nicht jede Firma oder Organisation hat die Umsetzung bereits abgeschlossen. Besonders kleinere Unternehmen haben sich noch nicht ausreichend auf die anzuwendenden Bestimmungen vorbereitet.

Genauso wie Freiberufler, Vereine und Ehrenamtliche klagen sie über unklare Formulierungen und fürchten große Rechtsunsicherheiten.

Für mehr Klarheit will das neue Portal DSGVO-Info der Stiftung Datenschutz sorgen. Zielgruppe des neuen und kostenlosen Internetangebots sind alle, die das neue Recht anwenden müssen, also auch (neu benannte) Datenschutzbeauftragte.

Geordnete Informationen verschiedener Quellen

Im Kern sammelt das neue Portal Handreichungen, Arbeitshilfen, Checklisten und Vorlagen der Aufsichtsbehörden, von Kammern und Verbänden.

Diese werden von der wissenschaftlichen Leiterin der Stiftung Datenschutz, Prof. Dr. Anne Riechert, zusammengestellt und geordnet, um einen besseren Überblick zu schaffen.

So gliedert sich das Angebot in:

  • Kurzpapiere
  • Broschüren
  • Beiträge
  • Praxishilfen

Außerdem sind die Materialien nach verschiedenen Zielgruppen geordnet. Geschäftsführung, Beschäftigte und Datenschutzbeauftragten erhalten so schnelleren Zugriff auf die für sie wichtigen Informationen.

Ein Link für Privatpersonen, die sich über die Datenschutzregelungen informieren wollen, ist ebenfalls enthalten. Dieser führt dann zum Portal „Deine Daten. Deine Rechte.

Integrierte Suchmaschine für die schnelle Abfrage

Der Einstieg über die verschiedenen Dokumentenarten ist für alle Nutzer geeignet, die sich erst einen Überblick verschaffen wollen.

Alle Nutzer, die auf der Suche nach einer Lösung für eine bestimmte Fragestellung sind, erschließt sich das umfangreiche Material über eine integrierte Suchfunktion.

Die Dokumente können nicht nur nach einem freien Text durchsucht werden. Der Nutzer hat die Wahl, auf vordefinierte Schlagwörter zurückzugreifen.

Anschließend kann er sich darüber dann alle Dokumente passend zu einem Spezialthema ansehen, beispielsweise „Löschung”, „Einwilligung” oder „Technische Maßnahmen”.

Durch eine geografische Einschränkung lässt sich so auch ermitteln, welche Ansichten die Landesbehörden vertreten.

Da der Datenbestand zusätzlich nach Verfassern durchsucht werden kann, ist das Portal auch für Profis interessant.

So lassen sich beispielsweise Einschätzungen der „Artikel29-Gruppe” oder auch der „BfDI” gezielt abrufen.

Stephan Lamprecht