11. November 2014 - Datendiebstahl

Digitaler Einbruch bei US Postal Service

Der staatliche United States Postal Service (USPS) hat den Diebstahl von Mitarbeiter- und Kundeninformationen bestätigt, ohne die Zahl der kompromittierten Datensätze zu nennen.

Die US-Post musste den Diebstahl von Mitarbeiter- und Kundendaten verzeichnen (Bilder: USPS) Die US-Post musste den Diebstahl von Mitarbeiter- und Kundendaten verzeichnen (Bilder: USPS)

In seiner Meldung zum Datendiebstahl erklärt USPS, dass unter anderem Daten von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern entwendet wurden. Wie viele der rund 800.000 Beschäftigten betroffen sind, wurde nicht bekanntgegeben. Zu den von den Hackern entwendeten Daten zählen unter anderem Namen, Geburtstage, Sozialversicherungsnummern, Adressen, Informationen zu Notfallkontakten und Beschäftigungszeiträume.

Weiterhin gibt das Unternehmen an, dass Daten aus dem Postal Service Customer Care Center kompromittiert wurden, die bei Kundenkontakten über Telefon und E-Mail im Zeitraum vom 1. Januar bis 16. August 2014 gespeichert wurden. Hier wurden neben weiteren Informationen auch Namen, Post- und E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern entwendet. Bislang, so das Unternehmen, habe man keinerlei Hinweise darauf, dass die gestohlenen Informationen missbräuchlich verwendet würden.

Vermutungen über die Urheber des Datendiebstahls stellen die New York Times und die Washington Post an. Die Zeitungen gehen davon aus, dass die Urheber des Angriffs aus China stammen und im Auftrag der dortigen Regierung gehandelt haben.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln