Gratis
14. Februar 2019 - Datensicherheit und Benutzerfreundlichkeit

Die DSGVO hat ein schlechtes Image

Drucken

Wie stehen die Bundesbürger zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)? Das Unternehmen Yougov wollte das in Bezug auf die Sicherheit im Internet genau wissen. Das Ergebnis der repräsentativen Umfrage zeigt, dass es wohl noch einiger Aufklärung bedarf.

Umsetzung der DSGVO stockt Bisher sehen die Befragten kaum positive Auswirkungen der DSGVO (Bild: iStock.com / Urban-Photographer)

In der Zeit vom 25. bis zum 29.01.2019 hat Unternehmen YouGov 2.055 Personen ab 18 Jahren zur Datenschutz-Grundverordnung befragt.

Das Ergebnis: Insgesamt sehen die Deutschen die Auswirkungen der DSGVO eher kritisch.

  • So antwortete über die Hälfte (56 Prozent) der Teilnehmer auf die Frage, welchen Einfluss die DSGVO ihrer Meinung nach auf die Sicherheit der Daten im Internet habe, dass sie keinen Einfluss feststellten.
  • Gerade einmal 13 Prozent vertreten die Ansicht, die DSGVO habe die Sicherheit im Internet verbessert.
  • Ein knappes Drittel glaubt sogar, dass die Vereinheitlichung der Datenschutzvorschriften zu einer Verschlechterung der Sicherheit geführt hat.

Selbst Befürworter erkennen wenig Nutzen

Unter den Befürwortern der Grundverordnung finden zwei von fünf Befragten (38 Prozent), dass sich die Sicherheit ihrer Daten verbessert hat. Noch höher ist allerdings der Anteil derer, die der Meinung sind, dass sie keinen Einfluss feststellen können. Das gaben 43 Prozent an.

Und 17 Prozent der Befürworter empfinden, dass sich die Benutzerfreundlichkeit innerhalb des Netzes durch die DSGVO verschlechtert hat.

Erwartungsgemäß beklagen die Verschlechterung der Nutzererfahrung insbesondere die Ablehner der DSGVO.

60 Prozent unter ihnen ist der Meinung, die Nutzererfahrung im Internet habe sich verschlechtert. Unter ihnen ist nur noch die Zahl derjenigen größer, die keinen Einfluss auf die Sicherheit attestieren. Das sind 73 Prozent der Befragten.

An der Bewertung der DSGVO spalten sich die Geister

Insgesamt spaltet sich bei der Bewertung der DSGVO die öffentliche Meinung:

  • Jeder Dritte (33 Prozent) bewertet die Datenschutz-Grundverordnung alles in allem negativ.
  • Es gibt indes aber auch kein klares Votum, das die Einführung der DSGVO positiv sieht. Nur 28 Prozent der Befragten empfindet die DSGVO positiv.
  • Entsprechend hoch ist der Anteil der Personen, die sich für keine der beiden Seiten entscheiden können (27 Prozent).

Stephan Lamprecht