21. März 2016 - Datenschutz-Grundverordnung

White Paper zur Datenschutz-Folgenabschätzung

Eine neue Broschüre befasst sich mit der möglichen Ausgestaltung künftiger Datenschutz-Folgenabschätzungen (DSFA) und gibt Hilfestellungen zur praktischen Durchführung.

Neues White Paper zur Datenschutz-Folgenabschätzung Das Forum Privatheit hat im Hinblick auf die europäische Datenschutz-Grundverordnung ein White Paper zur Datenschutz-Folgenabschätzung veröffentlicht (Bild: Zerbor / iStock / Thinkstock)

Das Forum Privatheit, das vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI koordiniert wird und an dem auch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) sowie das Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel beteiligt sind, hat das White Paper Datenschutz-Folgenabschätzung – Ein Werkzeug für einen besseren Datenschutz veröffentlicht.

Arbeitshilfe für Datenschutz-Prüfungen

Ziel der Herausgeber dieses Papiers ist es, erste grundlegende Informationen zu den Neuerungen bereitzustellen, die mit der Einführung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung ab 2018 zu erwarten sind. Es enthält Wissenswertes für alle, die aus jeweils unterschiedlicher Perspektive mit dem neuen Instrument zu tun haben werden: im politischen Entscheidungsprozess, in der Gesetzgebung, in der Technikgestaltung, in der Anwendungskonzeption und schließlich in der Prüfung der Datenverarbeitung. Das Dokument beschreibt ein Vorgehen anhand der Gewährleistungsziele für den Datenschutz, die auch den Prüfungen gemäß Standard-Datenschutzmodell zugrunde liegen.

Gutes Instrument auch für Datenschutz-Aufsichtsbehörden

Neben den Technologieanbietern und der Öffentlichkeit sind die Datenschutz-Folgeabschätzungen auch für Aufsichtsbehörden hilfreich: Die Durchführung standardisierter Folgenabschätzungen würde etwa eine bessere Wahrnehmung ihrer Aufsichtspflicht ermöglichen und Schwächen beim Datenschutz oder Rechtsverstöße schneller aufdecken helfen. Zudem wären Aufsichtsbehörden für Technologieanbieter und Systembetreiber geeignete Anlaufstellen, um Hilfestellungen zur Verbesserung von Produkten oder der gesamten Datenverarbeitungspraxis zu geben.

Dr. Michael Friedewald vom Fraunhofer ISI, einer der Mitautoren des White Papers, hebt die große Bedeutung der Folgenabschätzungen hervor:

„Datenschutz-Folgenabschätzungen ermöglichen nicht nur eine bessere Einschätzung der Risiken durch bestehende datenverarbeitende Technologien, sondern sie weisen auch frühzeitig und während des Entwicklungsstadiums als eine Art ‚Frühwarnsystem‘ auf eventuelle negative Konsequenzen für den Datenschutz hin. Bestehende Datenschutz-Mängel lassen sich damit rechtzeitig erkennen und noch während der Technologieentwicklung korrigieren. Der Datenschutz wird damit im Sinne des ‚Privacy by Design‘ bei der Einführung neuer Geräte oder Anwendungen von vornherein besser integriert.“

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln