Gratis
22. November 2016 - Datenschutz in der Schule

Datenschutz-Arbeitsmaterial für Lehrer veröffentlicht

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands hat eine umfangreiche Materialsammlung publiziert, die (nicht nur) Lehrerinnen und Lehrer dabei unterstützt, sich selbst und ihre Schülerinnen und Schüler in Sachen Datenschutz zu sensibilisieren.

Datenschutz darf auch in der Schule nicht zu kurz kommen Das Internet ist für die meisten Schülerinnen und Schüler sowohl beim Lernen als auch in der Freizeit stets präsent (Bild: Vstock LLC / VStock / Thinkstock)

Das 292 Seiten umfassende Schriftstück „Datenschutz geht zur Schule“ (PDF) des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) nimmt sich eines in vielen Bildungsstätten vernachlässigten Themas an: dem Schutz personenbezogener Daten von Lehrern und Schülern im schulischen Umfeld.

Der BvD will mit dieser Sammlung an Arbeitsmaterialien eine Lücke schließen, die sich für Lehrkräfte eröffnet, die ihre Schülerinnen und Schüler in Sachen Datenschutz und Datensicherheit sensibilisieren und ihnen klare sowie einfache Verhaltensregeln für den sensiblen Umgang mit ihren persönlichen Daten im Netz an die Hand geben möchten.

Klare Gliederung

Die Materialsammlung ist in acht Kapitel unterteilt, denen jeweils Arbeitsblätter zugeordnet sind.

Im Einzelnen werden folgende Themenbereiche aufgegriffen:

  • Datenschutz, Big Data und Profiling
  • Mobiles Internet und das Internet der Dinge
  • Soziale Netzwerke in Schule und Arbeit
  • Das Recht am eigenen Bild
  • Passwortschutz und PC Sicherheit
  • Cybertreffen, Sexting und Cybermobbing
  • Gaming
  • Lehrer und Datenschutz

Große Defizite im Datenschutz-Wissen – in der Schule und im Alltag

In den Schulen habe sich der rechtskonforme Umgang mit den Daten anderer Personen und die Schutzmöglichkeiten der eigenen Daten lange Zeit nicht in den Lehrplänen wiedergefunden, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des BvD Rudi Kramer.

Daraus resultierten laut Kramer auch Defizite, die nach dem Schulbesuch zum Tragen kommen: „Betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte werden immer häufiger damit konfrontiert, dass bei Berufseinsteigern grundlegende Zusammenhänge bei der Verarbeitung personenbezogener Daten fehlen oder unzureichend bekannt sind.“

Lesen Sie dazu auch die Beiträge Datenschutz in der Schule (Teil 1) und Datenschutz in der Schule (Teil 2)

Das Ziel der Initiative „Datenschutz geht zur Schule“

Seit Anfang 2010 sind Dozentinnen und Dozenten des BvD mit Unterrichtskonzepten für die Sekundarstufen I und II bundesweit an Schulen unterwegs, um Schülerinnen und Schülern praxistaugliche Verhaltensregeln für den sinnvollen Umgang mit ihren persönlichen Daten im Netz näher zu bringen.

Ziel ist es, einen möglichst sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet bei einer Altersgruppe zu erreichen, für die digitale Dienste meist die wichtigsten Informations- und Kommunikationsplattformen sind.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln