8. November 2012 - Industriespionage

Datendiebe bei Coke

Im Vorfeld der geplanten Übernahme eines chinesischen Herstellers von Fruchtsäften sah sich Coca-Cola im Jahr 2009 einem Hackerangriff ausgesetzt. Dies wurde jetzt durch eine Meldung des Nachrichtendienstes Bloomberg bekannt. Das Unternehmen verschwieg den Angriff.

datendiebe-bei-coke.jpeg
Hacker griffen auf Daten aus dem Netz von Coca-Cola zu (Bild: Thinkstock)

Wie Bloomberg in Bezugnahme auf einen internen Bericht von Coca-Cola darlegt, wurde das Unternehmen Mitte März 2009 vom FBI erstmals über den erfolgreichen Angriff informiert. Möglich sei die Attacke geworden, da ein Mitarbeiter durch den Klick auf einen Link in einer E-Mail unwissentlich Schadsoftware in das System des Softdrink-Herstellers eingeschleust hatte.

Mindestens einen Monat lang sollen die Hacker anschließend im Unternehmensnetz von Coca-Cola unterwegs gewesen sein. Erbeutet wurden dabei sensible Informationen, vermutlich auch zur geplanten Übernahme der chinesischen China Huiyuan Juice Group. Dieses auf 2,4 Milliarden US-Dollar geschätzte Geschäft platzte drei Tage nach dem Bekanntwerden des Hackerangriffs. Laut des internen Berichts geht Coca-Cola davon aus, dass die Hacker von einer nicht näher definierten staatlichen Seite beauftragt wurden.

08.11.2012/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln