21. Januar 2014 - Datendiebstahl

Daten zu Millionen von Kreditkarten gestohlen

In Korea wächst sich der Diebstahl von Informationen zu Kreditkarten und deren Inhabern zur Staatsangelegenheit aus.

thinkstock/tiero 20 Millionen Kreditkarteninhaber in Korea sind von einem Datendiebstahl betroffen (Bildquelle: thinkstock/tiero).

Die als seriös eingestufte Tageszeitung ‚The Korea Times‘ berichtet, dass Informationen zu rund 20 Millionen Kreditkarten südkoreanischer Karteninhaber entwendet wurden. Von offizieller Seite wurde der Diebstahl bestätigt, so hat sich die staatliche Finanzaufsichtsbehörde Financial Supervisory Service (FSS) eingeschaltet.

Die Behörden gehen davon aus, dass ein Datenleck bei Banken und Kreditkartenfirmen den Diebstahl möglich gemacht habe. Betroffen sind mit KB Kookmin Card, Lotte Card und Nonghyup die drei größten Kreditkartenunternehmen des Landes. Die CEOs der Unternehmen haben bereits öffentlich um Entschuldigung für den Diebstahl gebeten.

Mehr als 20 Verdächtige seien verhaftet worden, deren Ziel es gewesen sei, die Datensätze zu verkaufen. Gestohlen worden seien Daten wie Kartennummern, Informationen zu den getätigten Umsätzen über die Karte oder zur Kreditwürdigkeit der Karteninhaber. Passwörter oder Kartenprüfnummern seien nicht unter der Beute gewesen.

(21.01.2014/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln