19. September 2016 - Hackerangriff

Daten der Welt-Anti-Doping-Agentur veröffentlicht

Unbekannte Hacker haben ein Datenbanksystem der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) kompromittiert und vertrauliche medizinische Informationen zu den Dopingkontrollen von Sportlern entwendet.

Datendiebstahl bei der WADA Aus einer Datenbank der WADA haben Hacker medizinische Informationen zu Sportlern gestohlen (Bild: Tuned_In / iStock / Thinkstock)

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat bestätigt, dass sich Hacker Zugang zur Datenbank des Anti-Doping Administration and Management Systems (ADAMS) verschafft haben. Die WADA geht davon aus, dass es sich bei den Tätern um Mitglieder der russischen Gruppe Tsar Team (APT28) handelt, die auch unter dem Namen Fancy Bear bekannt ist.

Diebstahl medizinischer Daten

Die Gruppe habe vertrauliche medizinische Daten von Athleten entwendet, die von den internationalen Sportverbänden und den nationalen Anti-Doping-Organisationen stammen. Einige dieser Datensätze wurden bereits veröffentlicht. Auch deutsche Sportler sind unter den Betroffenen. Durch Beschränkungen des Systems seien allerdings nur Informationen entwendet worden, die im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 stehen.

Es wird vermutet, dass sich die Angreifer durch eine Spear-Phishing-Attacke Zugang zu E-Mail-Konten verschafft haben. Die WADA sieht einen Zusammenhang mit einem Vorfall im August, bei dem die Zugangsdaten des Mail-Accounts von Yuliya Stepanova verwendet wurden. Stepanova hatte als Whistleblowerin Informationen zum staatlichen Dopingsystem in Russland publiziert.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln