8. April 2013 - World Wide Web

BSI warnt vor Malware durch Werbebanner

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sieht Anwender beim Surfen im Web aktuell durch Werbebanner bedroht, die einen Malware-Download initiieren.

bsi-warnt-vor-malware-durch-werbebanner.jpeg
Das BSI warnt für Werbebannern, die als Malware-Schleudern missbraucht werden (Bildquelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik).

Laut BSI haben Online-Kriminelle zahlreiche OpenX-Server unter Kontrolle genommen, über die eine Bereitstellung von Werbebannern für Online-Auftritte erfolgt. Diese Banner werden  auch auf bekannten und stark frequentierten deutschsprachigen Webseiten eingeblendet – darunter auch die Online-Angebote von Nachrichten-, Politik-, Lifestyle- und Fachmagazinen, Tageszeitungen, Jobbörsen und Städteportalen.

Bei der Anzeige eines solchen Banners startet JavaScript-Code, der Malware auf einen ungeschützten Rechner lädt. Eine zusätzliche Nutzeraktion wie beispielsweise das Anklicken des Werbebanners ist laut BSI für die Infektion nicht erforderlich.

Updates werden vernachlässigt

Das BSI verweist darauf, dass die Angreifer bekannte Schwachstellen unter anderem in Java, im Adobe Reader, in Adobe Flash oder im Internet Explorer ausnutzen, für die bereits seit längerem Sicherheitsupdates verfügbar sind. Trotzdem sei die Verbreitung der Schadprogramme erfolgreich, da viele PC-Nutzer diese Sicherheits-Updates auf ihrem Gerät nicht installiert hätten.

(08.04.2013/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln