19. Juli 2013 - Smartphones

BlackBerry 10 verrät Zugangsdaten

Wer ein E-Mail-Konto für sein BlackBerry-Smartphone einrichtet, überträgt ungewollt Daten an den Server des Herstellers.

blackberry-10-verrat-zugangsdaten.jpeg
BlackBerry 10 gibt Daten zu E-Mail-Konten ungefragt weiter (Bildquelle: BlackBerry).

Wie Frank Rieger in seinem Blog berichtet, betätigt sich das aktuelle Smartphone-Betriebssystem BlackBerry 10 als Spion. Sobald ein Anwender ein E-Mail-Konto einrichte, übertrage es ohne vorherigen Hinweis die Account-Daten einschließlich Nutzernamen und vergebenem Passwort an den Server des Herstellers.

Zwar erfolge die Übertragung verschlüsselt, die privaten Daten zum E-Mail-Konto sind allerdings für BlackBerry jederzeit im Zugriff. Inwieweit das kanadische Unternehmen diese auswertet oder gar an Dritte weitergibt, ist nicht bekannt.

Auch Android tut es

Mit einem ähnlich gelagerten Problem haben es Anwender von Smartphones und Tablets zu tun, die Googles Betriebssystem Android nutzen. Hier ist die Backup-Funktion, die auf Googles Servern eine Datensicherung ablegt, der Übeltäter.

Wer eine Kopie seiner Einstellungsdaten zur späteren eventuellen Wiederherstellung oder zum Rücksetzen des Geräts über „Meine Daten sichern“ beziehungsweise „Back up my data“ dupliziert, sendet unter anderem seine WLAN-Passwörter im Klartext an die Server von Google.

(19.07.2013/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln