12. März 2013 - Cyberattacken

Bis zu 450.000 Angriffe pro Tag

Die Sensibilisierung der Anwender ist Grundlage für die Abwehr von Cyberattacken. Trefflich lässt sich dies mit dem neuen „Sicherheitstacho“ der Telekom bewerkstelligen.

bis-zu-450-000-angriffe-pro-tag.jpeg
Wo es aufblinkt, ist gerade ein Angriffsversuch verzeichnet worden (Bildquelle: Deutsche Telekom).

Unter www.sicherheitstacho.eu ist seit der CeBIT ein Online-Portal verfügbar, das über eine Weltkarte die Herkunft der Angriffe via Internet visualisiert. In Echtzeit wird zudem eine Liste aktualisiert, die Aufschluss darüber gibt, von wo gerade ein Angriff verzeichnet wurde.

Honigtöpfe für Angreifer

Um die Attacken erfassen zu können, hat die Telekom weltweit mehr als 90 Sensoren installiert, die rund um die Uhr aktiv sind. Diese Sensoren sind als Honeypots – Honigtöpfe – ausgelegt, die Angreifern auf der Suche nach Zielen in Netz als Rechner mit Schwachstellen erscheinen und so als vermeintliche Ziele Angriffe provozieren. Laut Telekom verzeichnet man bis zu 450.000 Angriffe pro Tag auf diese Locksysteme – mit steigender Tendenz.

Führend in der Hitliste der Angriffslokalitäten ist Russland. Im Vormonat, so die Übersicht,  kamen laut Telekom rund 2,4 Millionen Attacken von russischen Rechnern. Deutschland schafft es mit 780.000 Angriffen auf Platz 3 hinter Taiwan mit 900.000 registrierten Aktionen. Das so häufig in den Sicherheitsfokus gerückte China schafft es mit 168.000 Attacken übrigens gerade mal auf Platz 12 – noch hinter Argentinien.

(12.03.2103/fgo)

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln