Gratis
30. August 2017 - Apps

AccuWeather missbraucht Standortdaten für Marketing

Die beliebte Wetter-App AccuWeather für Geräte mit iOS oder Android nutzt die Freigabe der Standortdaten durch den Anwender nicht nur für lokale Warnungen. Auch Werbepartner profitieren von den GPS-Koordinaten.

Marketing über GPS und Standortdaten Die Standortdaten von AccuWeather Anwendern werden nicht nur für lokale Warnungen, sondern auch für regionales Marketing verwendet. (Bild: Thinkstock / iStock / Bet_Noire)

Wetterapp gleich Werbeapp?

Wie der Sicherheitsforscher Will Strafach berichtet, vermarktet AccuWeather die Standortdaten seiner Anwender.

Der Hersteller der mit iOS und Android kompatiblen Wetter-App gibt die Daten an Reveal Mobile weiter. Der Geschäftspartner vermarktet die aufbereiteten Daten für Marketingzwecke.

Gründe für die GPS-Übertragung

AccuWeather fragt bei der Installation ab, ob der Anwender der Übertragung der Standortdaten zustimmt. Als Gründe bringt das Unternehmen vor, dies sei notwendig,

  • um lokale Vorhersagen zu treffen,
  • Wetterwarnungen anzuzeigen
  • oder die App schneller starten zu lassen.

Übermittlung 10 Mal täglich

Allerdings nutzt AccuWeather diese Daten nicht nur, um Informationen zu den GPS-Koordinaten des Anwenders zu senden. Auch Daten zum WLAN-Router oder der Bluetoothfunktion übermittelt die App automatisch an Reveal Mobile.

Laut Strafach erfolgte bei seinem Gerät eine Datenübertragung 16 Mal innerhalb von 36 Stunden, wobei die AccuWeather-App nicht im Vordergrund geladen war.

Geotargeting durch GPS

Der Datenempfänger setzt die Standortdaten ein, um seinen Werbepartnern ein besseres regionales Targeting zu ermöglichen.

Targeting (Targeted Advertising) bezeichnet die Platzierung von Werbeanzeigen für bestimmte Zielgruppen.

In diesem Fall handelt es sich um die standortabhängige Anzeigenschaltung. Diese versetzt vor allem lokale Händler in die Lage, gezielt potenzielle Kunden in der Nähe zu bewerben.

AccuWeather bleibt locker

AccuWeather sieht in der Weitergabe von Standortdaten kein Problem. Man weise in der Datenschutzerklärung, die ein Anwender durch die Nutzung der App automatisch akzeptiere, schließlich darauf hin, dass man Daten an Dritte weitergebe.

fgo

Sie glauben, Sie hätten noch so viel Zeit? Falsch! Es gibt mehr zu tun, als Sie vielleicht denken! ▶ Zeit zu handeln