21. Oktober 2020 - Nicht erfüllbare Forderungen des EuGH?

„Zusätzliche Maßnahmen“ bei Standardvertragsklauseln

Drucken

In der Entscheidung „Schrems II“ hält der EuGH Datenübermittlungen in die USA auf Basis der EU-Standardvertragsklauseln weiterhin für möglich. Allerdings fordert er „zusätzliche Maßnahmen“. Der Beitrag diskutiert, was das Gericht damit meinen könnte.

Mittlerweile liegen einige Äußerungen von Datenschutzaufsichtsbehörden zu Schrems II vor. Wirklich konkret werden die wenigsten. Mittlerweile liegen einige Äußerungen von Datenschutzaufsichtsbehörden zu Schrems II vor. Wirklich konkret werden die wenigsten. (Bild: iStock.com / NicoElNino)